• Home
  • VIDEO CONFERENCING

Polycom kündigt seine RealPresence Cloud-Strategie an

Mit Polycom's RealPresence Cloud-Lösungen können Service Provider ihren Kunden Cloud-basierte Video-as-a-Service (VaaS)-Lösungen anbieten. Die RealPresence Cloud ist hoch skalierbar und ermöglicht Service Providern die schnelle und effiziente Vermarktung von VaaS-Angeboten.

Die Lösungen wurden speziell für Service Provider entwickelt, um ihnen die passende Infrastruktur, entsprechende Clients und Services zur Verfügung zu stellen. Diese werden benötigt, um Geschäftskunden Video-Collaboration-Lösungen auf Abonnementbasis anzubieten. Das Angebot ist darauf ausgelegt, den Einsatz von Polycom Video-Collaboration-Lösungen in KMUs und Großunternehmen zu forcieren, die eine hybride Lösung aus standortbasierender Video-Collaboration und Video-on-demand oder eine reine VaaS-Lösung wünschen.

Video-as-a-Service-Lösungen von Service Providern
Polycom"s RealPresence Cloud-Lösungen reduzieren die Markteinführungszeit für Unternehmen, die VaaS-Lösungen anbieten, erheblich. Sie gewährleistet hohe Skalierbarkeit, Ausfallsicherheit, Verfügbarkeit und Sicherheit, die gerade von Service Providern im Zusammenhang mit VaaS-Lösungen verlangt wird. Die Lösung umfasst einen fully-managed Multipoint-Videodienst, der eine Vielzahl an Anschlussmöglichkeiten unterstützt.

Dazu gehören sowohl geschlossene Räume, Mobiltelefone, PCs als auch web-basierte Clients sowie Microsoft Lync 2010?, IBM Sametime® und Clients, die das TIP-Protokoll unterstützen. Service Provider können ihren Kunden eine B2B VaaS-Lösung anbieten, ohne standortspezifischen Aufwand vor Ort. Damit können sie ihre Dienstleistungen auf dem Gebiet der Cloud-basierten Videotelefonie ausbauen. Die Lösung basiert auf Polycoms RealPresence Netzwerk (auch bekannt als HALO/HVEN Netzwerk, 2011 aufgekauft von HP).

Video-Clouds von China Unicom und Airtel
Polycom wird auch künftig eng mit Service Providern zusammenarbeiten, um VaaS-Lösungen für ein breites Feld an Geschäftsmodellen anzubieten. Von unternehmenseigenen Installationen, über Hosted bis hin zu Managed Services ist dabei alles vertreten.

Mehrere Anbieter weltweit nutzen im Moment die RealPresence Plattform als Basis für ihre VaaS-Lösungen. China Unicom hat damit beispielsweise eine der größten Video-Clouds der Welt entwickelt. Sie ermöglicht die Übertragung von VaaS-Diensten zwischen mehr als 10.000 Unternehmen und Regierungsorganisationen innerhalb Chinas. Dabei gewährleistet die RealPresence Plattform ein hohes Maß an Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und Kompatibilität. So kann China Unicom"s Video-Cloud ungefähr 100.000 Clients von zehn unterschiedlichen Anbietern plattformübergreifend miteinander verbinden.

Ein weiteres Beispiel ist der indische Service Provider Airtel, der mit Hilfe von RealPresence innerhalb Indiens VaaS-Lösungen für KMUs zur Verfügung stellt. Mit den skizzierten Lösungen können beide Anbieter differenzierte Angebote erstellen und sorgen somit dafür, dass Video-Collaboration in China und Indien weiterhin wächst.

Das Analystenhaus Wainhouse Research erwartet, dass die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) in den nächsten fünf Jahren bei 30,7 Prozent weltweit und der Umsatz 20151 bei 5 Milliarden USD im Bereich Hostet und Managed Unified Communication liegen wird. Damit wächst auch der Markt für Polycom signifikant.

Partnerschaft mit Service Providern
"Service Provider sind wichtige Partner, um ein größeres Wachstum im Bereich Video-Collaboration über VaaS-Angebote zu erzielen. Dies ermöglicht KMUs und Großunternehmen bei geringen Anfangs-Investitionen alle Vorteile von Video-Collaboration zu nutzen," so Andy Miller, Präsident und CEO von Polycom. "Wir wollen es Service Providern so einfach wie möglich machen ihr existierendes Angebot an Video-Collaboration-Lösungen auszubauen.

Aus diesem Grund erleichtern wir die Nutzung unserer Cloud- und Bereitstellungs-Services für den Großhandel und erfüllen die Anforderungen der Service Provider hinsichtlich Investment, Management und Betrieb. Dadurch soll ein Marktzugang für unsere Partner beschleunigt werden und schneller zum Umsatz beitragen. Unsere Ziele für die Markteinführung sind klar: wir werden Cloud-Services ermöglichen indem wir mir Service Providern und Lösungsanbietern zusammen arbeiten und, im Gegensatz zu unseren Konkurrenten, nicht mit ihnen konkurrieren indem wir Services direkt für Endkunden anbieten."

"Die Nachfrage für Video-Collaboration wird weiter wachsen, Video-Angebote über Cloud werden dafür der Schlüssel für dieses Wachstum sein. Viele KMUs und Großunternehmen werden Video-as-a-Service-Angebote auf Grund ihrer Flexibilität, Skalierbarkeit und Kostenersparnis attraktiv finden," sagt Rich Costello, Senior Research Analyst von IDC.

"Die Cloud-Strategie von Polycom ist überwältigend, da sie einen schnellen Weg ermöglicht, um Video über Cloud zu vermarkten. Zudem bietet Polycom eine robuste Infrastruktur, Skalierbarkeit und Interoperabilität, die Service Provider benötigen, um Video-Clouds überall einsetzen und ansprechende VaaS-Lösungen ihren Kunden bereitstellen zu können."

"Videoinfrastruktur-as-a-Service verringert deutlich die Kosten für Konferenzen mit mehreren Teilnehmern. VaaS wird die Grundvoraussetzung für eine umfassende Nutzung von Video in Unternehmen werden, zum Beispiel beim Einsatz von Unified Communication" meint Scott Morrison, Managing Vice President bei Gartner.

Das Ziel von Polycom ist es Video-Collaboration jedermann als bevorzugte, leicht zu handhabende, zuverlässige und sichere Methode der Kontaktaufnahme zu ermöglichen - unabhängig von Standort, Netzwerk, Carrier, Übertragungsprotokoll, Anwendung oder Gerät. Dank mehrerer Mittel den Markt zu erreichen, macht das Unternehmen dies möglich:

Bereitstellung von cloud-basierten VaaS-Lösungen durch Service Provider
Unternehmen geben zunehmend mehr Geld für Cloud-Infrastruktur aus. Gleichzeitig werden Technologie und Standards immer ausgereifter. Kurz gesagt: Das Prinzip "Video-Cloud" wird im Jahr 2012 zur echten Alternative. Polycoms RealPresence? Cloud ermöglicht es Service-Providern VaaS-Angebote schnell auf den Markt zu bringen und damit neue und differenzierte Angebotsmodelle zu etablieren, die zu einem breiteren Einsatz von Video Collaboration in KMUs und Großunternehmen führen.

Software-Lösungen für mobile Endgeräte
Heutzutage arbeiten 1/7 der Weltbevölkerung  über Fernzugriff oder mit Hilfe von mobilen Endgeräten von zu Hause aus. Hierzu bietet Polycom die mobile Variante seiner RealPresence Lösung an. Die kostenlose Software Polycom RealPresence Mobile erweitert das unternehmenseigene Video-Collaboration-System über den Konferenzraum und das Büro hinaus auf den eigenen Tablet-PC. Dadurch wird Video-Conferencing von überall auf dem eigenen Mobilgerät ermöglicht.

Lokale Bereitstellung
Die Realpresence Platform ist mit hunderten von Geschäfts-, Unified Communications-, und Social Media-Anwendungen integrierbar. Zudem kann sie in das zentrale Netzwerk und die Sicherheitsinfrastruktur von Unternehmen integriert werden um die Anforderungen von Service Providern und Unternehmen an lokale Video-Collaboration-Lösungen zu erfüllen und die Ausweitung des Supports auf mobile und soziale Anwendungen innerhalb einer privaten Cloud flexibel zu ermöglichen.

Web-basierte Integration in Social Media Anwendungen
Social Media spielt im Geschäftsalltag eine immer wichtigere Rolle und ist somit ein weiteres Wachstumsfeld für Video-Collaboration-Lösungen: Bis zum Jahr 2015 wird die Zahl der Menschen, die Video-Chats über das Internet nutzen um das vierzehnfache auf über 140 Millionen zunehmen. Zudem wird erwartet, dass sie 11 Milliarden Video-Chats in diesem Jahr machen werden.3 Polycoms Realpresence? Social ermöglicht einen geräteunabhängigen, webbasierten Zugang zu Video-Collaboration-Lösungen, unabhängig von standortabhängigen Systemen und speziellen Endgeräten, auch mobilen Endgeräten.

Integration in branchenführende Geräte (Laptops, Desktop PC´s, Tablets)
Die Polycom Video-Collaboration-Software ist auf allen gängigen Geräten verfügbar und ermöglicht Usern RealPresence? schnell und unkompliziert zu nutzen.

Offene Standards und Kompatibilität: Polycom RealPresence Video und OVCC
Um den Einsatz von Video-Conferencing überall zu ermöglichen sind offene Standards und ein hohes Maß an Kompatibilität erforderlich. Dies kann ein einzelner Kunde, Hersteller, Service Provider oder eine Standardisierungs-Organisation nicht gewährleisten. Um dieses Problem zu lösen ist ein branchenübergreifender, gemeinsamer Ansatz notwendig.

Die Idee von Polycom ist es, offene Standards zu verwenden, um die Kompatibilität aller ans System angeschlossener Elemente, wie unterschiedliche Lösungen, Anbieter, Netzwerke und Übertragungsprotokolle zu gewährleisten. Hierbei wird das Plattform-, Client- und Geschäftsumfeld mit einbezogen.

Die Polycom RealPresence Plattform basiert auf offenen Standards, um unterschiedlichste Unified-Communication-Anwendungen sowie deren Infrastruktur in firmenspezifische IT-Architekturen integrieren zu können - von Video-Clients über mobile Endgeräte bis hin zu Unified-Communications-Lösungen, beispielsweise von Microsoft, IBM, BroadSoft, Juniper und Siemens.

Um den Einsatz von Video weiter zu erhöhen, ist die RealPresence Platform auch mit proprietären Systemen kompatibel, wie Cisco Telepresence, die das TIP-Übertragungsprotokoll nutzt. Zusätzlich garantiert Polycoms RealPresence Plattform, die die RealPresence Cloud ermöglicht, als einzige Plattform in der Branche Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit auf Carrier-Niveau, die 75.000 Registrierungen und 25.000 gleichzeitige Sitzungen ermöglicht.

Neben der grundlegenden Infrastruktur und umfassenden Kompatibilität, die die RealPresence Plattform bietet, ist Polycom auch an der Entwicklung einer kommerziellen und technischen Lösung beteiligt, die Kompatibilität innerhalb eines globalen Partnernetzwerks garantiert. Im Juni 2011 schloss sich Polycom mit führenden Telekommunikationsdienstleistern zusammen um die Gerätekompatibilität bei globalen B2B-Verbindungen zu verbessern und ein breiteres Bewusstsein für die Einführung von Telepresence und Video-Conferencing Lösungen in der Öffentlichkeit zu schaffen.

Das Open Visual Communication Consortium (OVCC), nahm im August 2011 seine Arbeit auf. Aktuell gehören ihm 16 Mitglieder an, die es sich zur Aufgabe gemacht haben dank dem Aufbau von sicheren, qualitativ-hochwertigen und videofähigen Verbindungen zwischen den Service Providern, einen breiten Markt für Video-Conferencing auf- und auszubauen. Die Dienstleistung innerhalb der OVCC soll ab Mitte 2012 kommerziell zur Verfügung stehen.

"Wir glauben das Video-as-a-Service aus der Cloud den Markt nachhaltig verändern wird. Video-as-a-Service wird es für jeden möglich machen sich von Angesicht zu Angesicht zu unterhalten, genauso einfach wie wir heute SMS schreiben oder twittern," erklärt Andrew McFadzen, President des OVCC. "Um dies zu realisieren müssen die UC- und die Telekommunikationsindustrie zusammenarbeiten um grundlegende Fragen der Interoperabilität und Herausforderungen bei der Bereitstellung von Videos über verschiedene Carrier und Video-Netzwerke zu lösen. Polycom, sowie viele der führenden Telekommunikations- und Service Provider, arbeitet daran um dies zur Sprache zu bringen. Das Ergebnis wird die Einführung einer offenen Video-Cloud 2012 sein."

IAVCworld per E-Mail folgen