• Home
  • VIDEO CONFERENCING

Experten für Forschungs- und Hochschulnetze nutzen Videokonferenz von Vidyo

Auf der Terena-Jahreskonferenz halten Referenten Fachvorträge via Vidyo,  Besucher nehmen "virtuell" teil - Terena-Mitglieder tauschen sich künftig bei Arbeitskreis-Treffen via Vidyo aus.

Der gemeinnützige Verband für Forschungs- und Bildungsnetze in Europa  Terena setzt auf Vidyo: Bei seiner jährlichen Konferenz (20.-24. Mai 2012, Reykjavik / Island) schalten sich Referenten, die nicht vor Ort sein können, via Vidyo-Technologie zu und halten ihre Präsentation so "live" vor dem versammelten Publikum ab.

Auch "Besucher", die nicht in die isländische Hauptstadt gereist sind, können mit Vidyos Software-basierter Videokonferenzlösung per Bild und Ton bei der Veranstaltung präsent sein und den Vorträgen in Echtzeit folgen. Künftig kommen die Videokonferenzlösungen von Vidyo zudem bei den Meetings der Arbeitsgruppen zum Einsatz.

Der europäische  Verband für Forschungs- und Bildungsnetze Terena (Trans-European Research and Education Networking Association) bietet seinen Mitgliedern ein Forum, auf dem sie neue Ideen ausarbeiten und ihr Wissen austauschen können. Im Mittelpunkt steht die Weiterentwicklung der Internettechnologie, Infrastruktur und Services für Forschung und Bildung - Terena begleitet diesen Prozess bereits seit den Anfängen des Internet.

Rund 500 Entscheidungsträger, Netzwerk-Spezialisten und Manager der wichtigsten europäischen Netz- und Forschungsorganisationen sowie Bildungseinrichtungen nehmen an der Terena Networking Conference 2012 teil. Ausgerichtet wird sie vom Icelandic National Research and Education Network (RHnet) und der Universität von Island.     

Terena entscheidet sich für die Software-basierte Videokonferenzlösung von Vidyo
"Eine Videokonferenzlösung muss die Zusammenarbeit unserer Mitgliedsorganisationen fördern und gleichzeitig die Teilnahme an Präsentationen, Workshops sowie Diskussionen und Plenarsitzungen bei unserer jährlichen Konferenz in Telepräsenzqualität ermöglichen", erläutert Péter Szegedi, Terena Project Development Officer und Leiter der TF Media, der Terena-Arbeitsgruppe für den Medieneinsatz beim Lehren und Lernen. "Wir brauchen eine Plattform, die nicht nur Videokonferenzen in hoher Qualität bietet, sondern auch flexibel, skalierbar und einfach einzuführen und zu bedienen ist. Die Softwarelösung von Vidyo erfüllt all diese Anforderungen."

Frank Ruge, Vice President Branchenlösungen für die Region Europa, Naher Osten und Afrika bei Vidyo, betont, dass es Vidyo ein Anliegen ist Forschung und Lehre zu unterstützen: "Forscher aus verschiedenen Organisationen, Ländern und Zeitzonen müssen auf unkompliziertem Weg kurzfristig miteinander kommunizieren können. Unsere Lösungen schaffen die Grundlage dafür."

Kommunikations- und Collaboration-Lösung skalierbar für jeden Einsatz
Die hoch flexible, Software-basierte Kommunikations- und Collaboration-Plattform von Vidyo lässt sich einfach an individuelle Kundenbedürfnisse anpassen. Der VidyoRouter baut auf der patentierten Adaptive Video Layering-Architektur auf und nutzt die H.264 Scalable Video Coding (SVC)-Technologie. Damit werden teure Multipoint Control Units (MCU) genauso überflüsssig wie dedizierte Netze und QoS-Administration für die Videokommunikation.

Bestehende Ausstattungen lassen sich weiter nutzen. Gleichzeitig gewährleistet die Architektur eine hohe Ausfallsicherheit und die Bilddarstellung passt sich an die jeweiligen Endgeräte sowie an schwankende Bandbreiten an. Das Ergebnis ist eine natürliche, qualitativ hochwertige und bezahlbare Videokommunikation über das Internet sowie über LTE- und 3G/4G-Netze. Selbst neue mobile Endgeräte lassen sich schnell in die bestehende IT-Infrastruktur einbinden, was die Plattform für Partner sehr attraktiv macht.

IAVCworld per E-Mail folgen