• Home
  • VIDEO CONFERENCING

HEINEKEN setzt auf Polycom's RealPresence Video

Der Brauereikonzern HEINEKEN hat seine internationalen Video Collaboration-Möglichkeiten auf der Basis von Polycom's RealPresence Video Collaboration-Lösungen in Großbritannien erweitert, um die Reisekosten seiner Außendienstmitarbeiter zu reduzieren.

Außerdem soll sich die Kommunikation sowohl zwischen den Niederlassungen und dem Firmenhauptsitz für UK in Edinburgh als auch innerhalb der Produktionsstätten verbessern. Polycom Video hat die Büros von HEINEKEN in London und Edinburgh in einen virtuellen Campus verwandelt. In nur 12 Monaten können allein in Großbritannien Reisekosten von über 315.000 Euro und 160 Tonnen CO2 Ausstoß eingespart werden. Das entspricht 1.270 Autofahrten oder 752 Flügen zwischen Edinburgh und London.

Da sich die Belegschaft von HEINEKEN in UK auf mehrere Standorte verteilt, wollte der Konzern die Kommunikation zwischen dem Firmensitz in Edinburgh und seinen Niederlassungen und Produktionsstandorten verbessern und die Anzahl der Geschäftsreisen für die über 500 Außendienstmitarbeiter reduzieren. Gemeinsam mit dem Polycom Partner Talk and Vision, der alle Polycom Systeme bei HEINEKEN weltweit managed und betreut, hat HEINEKEN über elf video-fähige Konferenzräume in UK eingerichtet.

Diese ergänzen die bestehenden 160 Videoinstallationen in über 50 Ländern weltweit, beispielsweise in den Niederlanden, in Deutschland, Mexiko, Rumänien, Polen und den USA. Mit der CMA Desktop Unterstützung von HEINEKEN können Mitarbeiter zusätzlich den Concierge Service von Talk and Vision nutzen, um an den über 8.000 Videokonferenzen, die HEINEKEN jedes Jahr weltweit durchführt, teilzunehmen.

Die Polycom OTX Room Video- Lösungen werden für verschiedenste Besprechungen wie Board Meetings oder Besprechungen zwischen den Abteilungen verwendet. Bei Bewerbungsgesprächen kann die Personalabteilung in Edinburgh Bewerber in London oder anderen Standorten beurteilen, ohne dass Reisen anfallen.

“Die High Definition-Qualität, einfache Handhabung und die beinahe lebensechte Personendarstellung am anderen Ende der Polycom Video Conferencing-Systeme führte zu einer größeren Nachfrage nach Videokonferenzen im Unternehmen. Wiederkehrende Video-Meetings werden immer häufiger gebucht”, sagt Brendan Rafferty, IT Architekt bei HEINEKEN. “Wir mussten die neuen Videokonferenzmöglichkeiten nicht einmal ankündigen, die Lösung wurde per Mundpropaganda direkt in den Arbeitsalltag übernommen.”

Die effiziente Informationsteilung ist für den Arbeitsablauf der Brauerei, in der rund um die Uhr gearbeitet wird, sehr wichtig. Die Außendienstmitarbeiter von HEINEKEN können jetzt Informationen einfacher in Echtzeit innerhalb des Unternehmens teilen. Gleichzeitig sind sie weniger auf Geschäftsreisen und genießen eine bessere Work-Life-Balance.

Mit der Polycom RealPresence-Plattform hat HEINEKEN eine Unified Collaboration-Lösung gefunden, die Audio-, Video- und Content Sitzungen mit einer Vielzahl an Teilnehmern ermöglicht. Video Conferencing soll zudem in virtuellen Meetingräumen gefördert werden. Weil die Nutzung von Video Conferencing weiter steigt, prüft HEINEKEN die Polycom RealPresence Mobile Software für iPads, damit die Mitarbeiter zukünftig problemlos von unterwegs an Video-Konferenzen teilnehmen können.

“Unsere Mitarbeiter verteilen sich auf unterschiedliche Standorte, wie Länderhauptsitze, Call Center und Produktionsanlagen. Ich denke es wird sich positiv auswirken, wenn alle Mitarbeiter sehen können, welche Kollegen gerade erreichbar sind, um dann einer Audio- oder Videokonferenz zu eröffnen. Und das alles mit einem Mausklick, ” sagt Jem Anderton, IT Innovation und Solution Development Manager bei HEINEKEN.

“Zukünftig wird HEINEKEN stark in Mobile- und Tablet-Technologien in UK investieren. Unsere Vision ist, dass unser Verkaufspersonal private Geräte verwendet, um über Video in ständigem Kontakt untereinander und mit Kunden zu sein. So wird Zeit für persönliche Meetings gespart und die Mitarbeiter haben trotzdem Kontakt in Echtzeit und von Angesicht zu Angesicht zu ihren Kollegen im Büro.”

IAVCworld per E-Mail folgen