• Home
  • VIDEO CONFERENCING

Polycom führt Telepresence und Desktop Video zusammen

Polycom hat heute die erste presence-fähige Software zur Schaffung einer unternehmensweiten visuellen Kommunikations-Umgebung angekündigt, mit der Telepresence und  Desktop-Video Kommunikation auf einer integrierten Managementplattform zusammengeführt werden.

Damit bietet Polycom seinen Kunden eine umfangreiche Palette von visuellen Kommunikationslösungen, die nahtlos miteinander betrieben werden können und unterschiedlichsten Applikationsanforderungen sowie räumlichen und finanziellen Voraussetzungen gerecht werden. Die Einsatzmöglichkeiten reichen vom einzelnen Desktop bis hin zu Installationen in Konferenzräumen.

Polycoms neue Software HDX 2.5 unterstützt die Integration zwischen Polycoms Telepresence-Lösungen und Polycom CMA, einer umfassenden Videonetzwerkmanagementlösung, die Kunden eine wesentlich einfachere und sichere Implementierung, Bereitstellung und Verwaltung visueller Kommunikationslösungen im gesamten Unternehmen ermöglicht. Eine wesentliche Komponente der Polycom CMA-Lösung ist CMA Desktop. Dabei handelt es sich um eine eng integrierte unternehmensweite Desktop-Videoapplikation für PCs, die Video, Sprache und Multimedia-Inhalte in HD-Qualität unterstützt und extrem skalierbar ist, so dass sie auf Tausende Benutzer im Unternehmen erweitert werden kann. Polycoms CMA-Desktop-Applikation basiert auf offenen Standards und kann nahtlos zusammen mit Polycoms standardbasierten Telepresence- und Videokonferenzlösungen eingesetzt werden.

Durch die Integration können Polycoms Telepresence-Lösungen und CMA Desktop Clients über eine gemeinsame Kontaktliste Präsenzinformationen (z.B. in Verwendung, online, offline, "Nicht stören") austauschen. Dabei erlaubt die Kontaktliste eine problemlose Integration unternehmensweiter Verzeichnisse (Active Directory, LDAP). Wie bei Instant-Messaging-Applikationen können Benutzer Videoverbindungen zwischen Polycom-Telepresence-Lösungen und CMA-Desktop-Video-Clients herstellen, indem sie einfach die entsprechenden Namen aus der Kontaktliste anklicken. Durch die Integration von HDX 2.5 und Polycom CMA verfügen IT-Administratoren darüber hinaus über die Voraussetzungen für eine mühelose Aktualisierung, Bereitstellung und Verwaltung der im Netzwerk vorhandenen Polycom-Telepresence-Lösungen auf der Grundlage standardbasierter Managementprotokolle.

Mit der Software HDX 2.5 wird auch die Funktionalität von Polycom HDX Telepresence-Lösungen mit eingebettetem Multipoint Bridging erweitert. Sowohl bei Standard-Auflösungen als auch bei Auflösungen in HD-Qualität unterstützen diese Systeme jetzt kontinuierliche Präsenz‑Layouts (so dass alle Endpunkte auf dem Bildschirm angezeigt werden). Darüber hinaus ermöglichen Polycoms HDX-Systeme jetzt auch die Integration des HD‑Voice-Konferenztelefons SoundStation® IP 7000 , so dass dieses zur Wahl von Telefonnummern, zur Einstellung der Lautstärke und zum Austausch von Multimedia-Inhalten verwendet und als Mikrofon für Polycoms HDX Telepresence-Lösungen eingesetzt werden kann.

Darüber hinaus hat Polycom ein Migrationsprogramm angekündigt, in dessen Rahmen bestehende Kunden die Möglichkeit erhalten, preisreduzierte CMA-Lizenzen zu erwerben und damit kostengünstig von ihren ReadiManager™-SE200-Lizenzen zur neuen CMA-4000- oder CMA-5000-Hardware zu wechseln, die sie ohne zusätzliche Kosten erhalten. Zudem wird Kunden bei Erfüllung der entsprechenden Voraussetzungen ein Rabatt für optionale Implementierungsdienstleistungen von Polycom gewährt. Das zeitlich begrenzte Angebot beginnt am 20. Oktober 2008 und endet am 31. März 2009. Einzelheiten zu den Teilnahmevoraussetzungen und Rabattkriterien sowie weitere Informationen sind bei zertifizierten Polycom Vertriebspartnern und auf der Polycom-Website erhältlich (siehe Abschnitt “Promotions” auf der Seite “Products”).

Mit der Zusammenführung von Telepresence und Desktop-Video erweitert und unterstreicht Polycom seine VC2-Vision, Video als universell verfügbare Unified-Communications-Komponente im Unternehmen zu etablieren, mit der Personen jederzeit, an jedem Ort und mit jedem Gerät über Videoverbindungen miteinander kommunizieren können. Mit den im Rahmen der VC2-Vision bereitgestellten Lösungen schafft Polycom die Grundlage für eine bessere zukünftige Integration der Lösungen strategischer Unified-Communications-Partner.

“Polycom hat sich einer Reihe wichtiger Aspekte angenommen, die die flächendeckende Einführung von Videokommunikationstechnologien vereinfachen,” sagt Roopam Jain, Principal Analyst of Conferencing & Collaboration bei Frost & Sullivan. “Die Integration von Telepresence-Lösungen und Desktop-Video-Applikationen auf der neuen Managementplattform ist sowohl für Benutzer als auch für IT‑Administratoren äußerst vorteilhaft. Die Unterstützung präsenzfähiger Zielwahlmöglichkeiten trägt zur Schaffung einer kohärenteren Umgebung bei und ermöglicht eine wesentlich einfachere Bereitstellung aller an das Netzwerk angebundenen Video- und Telepresence-Lösungen von Polycom.

“In diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten greifen Kunden auf die visuelle Kommunikation zurück, weil sie damit nicht nur ihre Betriebskosten senken, sondern auch die Produktivität und Effizienz ihrer Mitarbeiter steigern und die Expansionsmöglichkeiten für das Unternehmen optimal ausschöpfen können,” so Joe Sigrist, Senior Vice President und General Manager, Video Solutions, Polycom. “Die Einführung und Nutzung traditioneller Videokonferenzlösungen wurde oft durch fehlende Benutzerfreundlichkeit und ein schwieriges Systemmanagement beeinträchtigt. Polycom hat sich dieser Problematik angenommen, um Telepresence-Lösungen im Rahmen einer breiteren visuellen Kommunikationslösung und -architektur bereitzustellen. Die wirkliche Leistungsfähigkeit der visuellen Kommunikation als transformatives Business-Tool zeigt sich, wenn diese Technologie nicht nur in Vorstandszimmern und Managerbüros, sondern unternehmensweit implementiert wird.”