• Home
  • VIDEO CONFERENCING

Polycom Distributed Media Application DMA 7000 ab sofort verfügbar

Polycoms netzwerkbasierte Anwendung Distributed Media Application (DMA 7000) verbessert die Effizienz, Zuverlässigkeit und Qualität von Videoverbindungen und ermöglicht  die kostengünstige Bereitstellung von Videokommunikationsdiensten im gesamten Unternehmen.

Um den zunehmenden Einsatz von Videokonferenzlösungen im Geschäftsleben zu unterstützen, hat Polycom  mit der Auslieferung der Polycom Distributed Media Application™ (DMA) 7000 begonnen, die im September 2008 vorgestellt wurde. Die netzwerkbasierte Anwendung verwaltet und verteilt Multipoint-Videokonferenzen innerhalb des Unternehmensnetzwerks. Polycom DMA 7000 bündelt die Visual-Communications-Infrastruktur von Unternehmen und verbessert die Leistungsfähigkeit sowie die Zuverlässigkeit von Videokonferenzen. Damit wird der unternehmensweite Einsatz von Videokommunikationslösungen einfacher und wirtschaftlicher.

Die skalierbare DMA 7000 verwaltet und verteilt Videoverbindungen auf Applikationsservern über mehrere Polycom RMX 2000 Medienserver hinweg. Diese werden als „Brücken“ für Videokonferenzen eingesetzt, die es ermöglichen, von mehreren Orten an einer Videokonferenz teilzunehmen, Teilnehmer aus unterschiedlichen Netzwerken miteinander zu verbinden und das Benutzererlebnis bei Verbindungen zwischen Videoendpunkten mit unterschiedlichem Leistungsvermögen zu optimieren. Durch das dezentrale Netzwerkkonzept können Unternehmen eine Verbindung mit der Zentrale und mit Zweigniederlassungen aufbauen und das Infrastruktursystem als Teil einer nahtlosen Gesamtlösung nutzen.

Dieses verteilte Modell bietet erhebliche Vorteile gegenüber dem alternativen Modell für umfangreiche Videoapplikationen, das auf einer einzigen Video-Appliance basiert, die mit einer großen Anzahl von Ports ausgestattet ist. Die verbesserte Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und Ressourcenauslastung fördern die Akzeptanz von Videokonferenzen bei Endanwendern. Gleichzeitig wird der administrative Aufwand verringert und damit ein wesentliches Hindernis aus dem Weg geräumt, das eine umfangreichere Nutzung der Videokommunikation bisher oft verhindert hat.

Zu den Vorteilen der Polycom DMA 7000 gehören:
Kostengünstige Skalierung – Mit der Polycom DMA 7000 können Unternehmen ihre Video-Services nach Bedarf skalieren, indem zusätzliche Medienserver ohne Beeinträchtigung der aktuellen Leistung und ohne großen Administrationsaufwand problemlos hinzugefügt werden können. Die Ressourcen können sowohl durch zusätzliche RMX-Medienserver als auch durch eine Aufstockung der Modulkapazitäten des RMX-Medienservers erhöht werden, um so die virtuell zur Verfügung stehenden Anschlüsse innerhalb der Unternehmensorganisation zu vergrößern.

Erhöhte Zuverlässigkeit und Fehlertoleranz – Polycom DMA 7000 bietet intelligente Routing-Funktionalitäten, die die Zuverlässigkeit des Systems verbessern, indem Anrufe in Echtzeit um ausgefallene Netzwerke bzw. überlastete oder nicht verfügbare Medienserver herum geleitet werden. Das dezentrale Netzwerk-Design bietet zudem eine Redundanz mit modularen Komponenten, die verhindern, dass durch den Ausfall eines einzelnen Moduls gleich das gesamte System lahmgelegt wird. Die Lösung unterstützt nicht nur geographisch redundante Applikations- und Medienserver, auf die bei Bedarf sofort umgeschaltet werden kann, sondern auch die Haltung und Synchronisation redundanter Datenbanken.

Vereinfachte Verwaltung von Videonetzwerken – Polycom DMA 7000 vereinfacht zahlreiche Administrationsaufgaben wie z. B. Provisioning und Reporting sowie Wartung und Upgrade des Systems. Normalerweise wäre es die Aufgabe des Administrators, die Anwender einem bestimmen Medienserver zuzuteilen und sie bei Stromausfall oder Überlastung auf einen anderen Server umzuleiten. Durch Polycom DMA 7000 entfällt dieser Arbeitsaufwand, da das System nicht nur die Integration von Active Directory und die Nutzung einer gemeinsamen Datenbank ermöglicht, sondern auch für eine gleichmäßige Lastverteilung auf alle Medienserverressourcen sorgt. Darüber hinaus wurde auch das Reporting durch eine zentrale Erfassung der Verbindungsdaten, Protokolle und Anschlussauslastungsdaten verbessert. Mit Polycom DMA 7000 können Upgrades ohne jegliche Unterbrechung des Systembetriebs vorgenommen werden. Dies senkt wiederum Kosten, da Administratoren Instandhaltungsaufgaben, Softwareupdates oder Hardwareupgrades während der normalen Arbeitszeit durchführen können, ohne die Verfügbarkeit der Videokommunikationsdienste zu beeinträchtigen.

Polycom DMA 7000 ist die neueste Entwicklung, mit der Polycom seine VC2-Vision unterstreicht, Video als universell verfügbare Unified-Communications-Komponente im Unternehmen zu etablieren, mit der Personen jederzeit, an jedem Ort und mit jedem Gerät über Videoverbindungen miteinander kommunizieren können. Über ein weltweites Netz von zertifizierten Partnern bietet Polycom professionelle Dienstleistungen an, die Kunden bei der nahtlosen Integration der DMA 7000 in deren vorhandene Videonetzwerkumgebung unterstützen.

Zitate:
“Die zunehmende Nutzung der Videokommunikation in Unternehmen hat Auswirkungen auf die erforderliche Skalierbarkeit von Unternehmensnetzwerken,” so Roopam Jain, der sich bei Frost & Sullivan als Principal Analyst mit dem Bereich Conferencing und Collaboration befasst. “Durch die Polycom DMA 7000 verfügen große Unternehmen und Organisationen über einzigartige Voraussetzungen, um die Möglichkeiten der Ad-hoc-Videokommunikation auf tausende Benutzer auszudehnen. Neben einer größeren Benutzerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit zeichnet sich die Applikation durch ein höheres Maß an Skalierbarkeit in verteilten Netzwerken aus und gewährleistet eine effizienteres Systemmanagement, so dass nicht nur die Implementierung und Administration vereinfacht wird, sondern auch die damit verbundenen Kosten reduziert werden.”

"Für viele Kunden wird die Videokommunikation immer mehr zu einem unternehmenskritischen Kommunikationstool, das den Mitarbeitern jederzeit zur Verfügung stehen muss", erklärt Joe Sigrist, Senior Vice President und General Manager of Video Solutions bei Polycom. "Polycom DMA 7000 unterstützt Desktop-, Gruppen- und Telepresence-Anwendungen und stellt den Kunden ein einfaches, jederzeit verfügbares Tool bereit, mit dem sie die Nutzung der Videokommunikation weiter ausdehnen können. Diese Lösung verbindet die bewährte IP-Telefonie mit den Vorteilen der Videokommunikation und setzt unsere Erfahrung im Bereich Hochverfügbarkeitskonferenzlösungen für Service-Provider-Netzwerke wirksam ein, um Unternehmenskunden eine extrem skalierbare, zuverlässige und effiziente Bereitstellung von Videokommunikationsdiensten zu ermöglichen."

IAVCworld per E-Mail folgen