• Home
  • VIDEO CONFERENCING

TANDBERG vereinfacht die Einführung von Video am Arbeitsplatz

TANDBERG hat eine Lösung vorgestellt, die Videokommunikation minutenschnell und effizient im gesamten Unternehmen verfügbar macht. Binnen kürzester Zeit können tausende Mitarbeiter das Videotelefon TANDBERG E20 oder TANDBERG Movi nutzen.

Grundlage für diese Lösung, die an jedes Unternehmen angepasst werden kann, sind neue Funktionen der TANDBERG Management Suite (TMS). Mit diesen lässt sich der Zeitaufwand für die Einrichtung der Endpunkte in großen und geografisch weit verbreiteten Unternehmen reduzieren und damit die Anschaffungs- und Betriebskosten verringern.

"Die Nachfrage nach Lösungen, die jedem Mitarbeiter einen persönlichen  Zugang zu Videokonferenzen am eigenen Arbeitsplatz ermöglichen, wächst schneller als jeder andere Bereich auf dem Markt der Videokommunikation", so Scott Morrison, Research Vice President, Enterprise Network Services, Gartner. "Aber die IT-Abteilungen stehen dem Aufwand für die Einrichtung und Betreuung einer so großen Anzahl von Video-Endpunkten bislang skeptisch gegenüber. Daher ist es ein zentrales Anliegen der Unternehmen, eine große Anzahl an Video-Endgeräten zentral bereitstellen und auch später verwalten zu können. Nur so lassen sich die Kosten für die Erst-Einrichtung und die späteren Veränderungen sowie die Verwaltung des Netzwerks bei einer Videoeinführung dieser Dimension reduzieren. Besonders wichtig ist dies für Unternehmen mit vielen Außendienstmitarbeitern. Kann der Anwender den Video-Endpunkt selbst in Betrieb nehmen, spart das Unternehmen die Kosten für eine Installation durch einen IT-Mitarbeiter vor Ort."

Die Einrichtung eines herkömmlichen Videotelefons kostet Administratoren in etwa 30 Minuten Zeit, hinzu kommen ein erheblicher Aufwand bei der Planung und Logistik. Rechnet man dies auf tausende Geräte hoch, so sind die Unternehmen mit einer enormen Belastung der Ressourcen konfrontiert, die die Kosten im IT-Bereich deutlich erhöht. Die neue Lösung von TANDBERG zur unternehmensweiten Einführung von Video versetzt Organisationen jeder Größe in die Lage, Komplett-Videokonferenzlösungen zu implementieren, die schnell bereitgestellt werden können und genau an die Anforderungen eines Unternehmens anpassbar sind. Damit werden durch visuelle Kommunikation in jedem Fall Kosten reduziert und die Einführung von Video im großen Umfang deutlich erleichtert.

Diese einzigartige Lösung zur unternehmensweiten Bereitstellung von Video wird durch ein Softwareupgrade für die TANDBERG Management Suite ermöglicht. Dank der nahtlosen Integrationsfähigkeit des TANDBERG Video Communication Servers (VCS) kann die Lösung in drei einfachen Schritten umgesetzt werden.

  1. Der Administrator konfiguriert die Rechte für Videonutzer und importiert die Adressen der neuen Anwender aus dem Active Directory.
  2. Die Anwender erhalten eine automatisch generierte E-Mail, die den Nutzernamen und das Passwort enthält. 
  3. Die Anwender schließen ihr Videosystem an, loggen sich ein und können mit der Videokommunikation beginnen.

"Um den optimalen Nutzen visueller Kommunikation zu realisieren, ist es entscheidend, dass Telepresence- und Videokommunikationssysteme nicht nur in Konferenzräumen, sondern in jedem Büro und auf jedem Schreibtisch verfügbar sind", so Håkon Dahle, Chief Technologist bei TANDBERG. "Durch unsere Lösung zur Bereitstellung von Video im großen Umfang ist TANDBERG der weltweit erste Anbieter, der das Fundament für eine in hohem Maße skalierbare und einfach zu implementierende Videokommunikations-Infrastruktur bietet. Wir liefern damit Kunden jeder Größe einen Mehrwert und ermöglichen es, auf einfache Weise eine große Video-Community zu schaffen."


Die Lösung für Video-Implementierungen im großen Umfang von TANDBERG wird von folgenden Produkten unterstützt:

  • Die TANDBERG Management Suite (TMS) ist die weltweit führende Videokonferenz-Management-Plattform. Sie bietet dem Administrator vollständige Übersicht und Kontrolle. Er kann alle wichtigen Funktionen über die TMS ausführen und alle lokalen und externen Videonetzwerke überwachen und warten. TMS ist skalierbar und benutzerfreundlich. Die Software ist mit  Anwendungen und  Produkten anderer Hersteller kompatibel und steigert so den ROI. Das neue Software-Upgrade macht TMS noch leistungsstärker. 
  • Das TANDBERG E20 ist ein vollwertiger Personal Videokonferenz-Endpunkt, der ein Videoerlebnis in Business-Qualität liefert. Das E20 ist für Unternehmen entwickelt worden, die stärker auf Videokommunikation auf allen Ebenen der Organisation setzen möchten. Mit dem E20 ermöglichen sie ihren Mitarbeitern einen benutzerfreundlichen, qualitativ hochwertigen Zugang zu Video vom Arbeitsplatz aus. 
  • TANDBERG Movi ist ein Tool zur Videokollaboration, das jeden PC in ein mobiles HD-fähiges Videokonferenz-System verwandelt. Alles was benötigt wird, sind eine Internetverbindung, eine Webcam, ein Mikrofon und Lautsprecher. In Verbindung mit der TANDBERG PrecisionHD?  USB Camera bietet Movi ein Videoerlebnis in einer HD-Auflösung von 720p bei einer Bildrate von 30fps. Movi ist ideal für Unternehmen, die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht an nahezu jedem Ort nutzbar machen wollen. 
  • Der Video Communication Server (VCS) ist das einzige speziell für Video konzipierte Infrastruktur-Produkt, das die Bereitstellung von Video in großem Umfang leisten kann. Als Zentrum eines Videokommunikationsnetzwerkes verbindet der VCS als skalierbare und zuverlässige Lösung Videokonferenzen und Telepresence mit weiteren Kommunikationsumgebungen,  Unified Communications und IP-Telefonnetzwerke eingeschlossen. VCS unterstützt auch TANDBERG FindMe?. Mit dieser Anwendung können Nutzer bestimmen, wie und auf welchem Kommunikationskanal sie erreichbar sind.

Die Software-Upgrades für TANDBERG TMS, VCS und E20 werden noch in diesem Jahr erhältlich sein.

IAVCworld per E-Mail folgen