CeBIT 2014: Huawei stellt FusionCube Lösung für SAP HANA vor

Huawei hat heute in Hannover seine FusionCube-Lösung für SAP HANA vorgestellt. Dies ist seit dem Beginn der Partnerschaft mit SAP im Jahr 2012 ein weiterer Meilenstein und unterstreicht Huaweis stetiges Engagement für die SAP-HANA-Plattform.

Die Zusammenarbeit zwischen Huawei und SAP wird sich zukünftig auch über die Bereiche „Smart City“ und „Bring your own Device“ (BYOD) erstrecken.

„Huawei freut sich darüber, die Partnerschaft mit SAP zu vertiefen. Durch die Zusammenführung unserer jeweiligen Stärken wollen wir unsere Zusammenarbeit auf ein völlig neues Niveau heben“, sagt William Xu, Chief Strategy Marketing Officer bei Huawei. „Die ITK-Branche sieht sich aktuell beispiellosen Herausforderungen und Chancen gegenüber."

„Die ITK-Infrastruktur wird schrittweise zu einer Kernkompetenz von Unternehmen. Huawei wird sich auch in Zukunft weiter auf die strategische Integration in das Ökosystem der Branche konzentrieren und seine ‚Cloud-Pipe-Endgerät-Strategie‘ verfolgen. Mithilfe strategischer Partnerschaften wollen wir der optimale ITK-Partner werden.“

„Huaweis intensive Erfahrung mit ITK-Infrastrukturen ergänzt das Lösungsangebot von SAP im Bereich Plattform- und Enterprise-Software. So können wir unseren Enterprise-Kunden mit SAP HANA mehr Vorteile bieten“, sagt Alex Atzberger, Chief of Staff bei SAP. „Wir sind uns sicher, dass die Partnerschaft mit Huawei weitere technische Synergien mit sich bringen wird und damit wettbewerbsfähige und effiziente Enterprise-Lösungen für unsere Kunden in China, Europa und den Schwellenländern.“

SAP HANA ist die marktführende In-Memory-Computing-Plattform, um sehr große Datenmengen effizienter durchsuchen zu können. Diese kann sowohl als Appliance oder auch in einer Cloud-Lösung eingesetzt werden. Huawei hat mit FusionCube eine skalierbare, konvergente Infrastruktur-Lösung vorgestellt, die speziell für den Einsatz mit SAP HANA entwickelt wurde und dessen Skalierbarkeit und Agilität noch weiter erhöht.

Nach mehreren Tests hat SAP Labs China sich dazu entschlossen, die Huawei-Anwendung für SAP HANA für die Kundenbetreuung, die Entwicklung, Tests und für Demonstrationszwecke zu übernehmen. Die Lösung hat durch ihre zahlreichen Vorzüge überzeugt, darunter die hohe Leistungsfähigkeit, die Skalierbarkeit und Verlässlichkeit sowie die vereinfachte Verwaltung. Huawei nutzt selbst ein SAP-HANA-basiertes Reporting-System für die interne Bestandsplanung. Damit können Berichte in einer Minute erstellt werden. Das spart Kosten und erhöht die Kundenzufriedenheit.

Huawei und SAP werden zukünftig auch in Bereichen wie „Smart City“ und BYOD zusammenarbeiten. Bei „Smart City“ wollen Huawei und SAP gemeinsam an Lösungen für Metropolen in China, dem Nahen Osten, Europa und Afrika sowie anderen Schwellenländern arbeiten. Huawei wird die ITK-Infrastruktur bereitstellen.

Hierzu gehören Enterprise-LTE-Systeme, Netzwerke, Server und Speicher sowie Hardware für die Ausführung ebenso wie Lösungen für Cloud Computing, Contact Center, Telepresence, SAP HANA und Micro Data Center. SAP wird die entsprechende Software, In-Memory-Technologie und weitere Software-Lösungen integrieren.

Im BYOD-Sektor plant Huawei zusammen mit SAP eine innovative „Mobility-in-a-Box“-Lösung für den Enterprise-Mobility-Markt zu entwickeln. Diese soll eine neue BYOD-Ära begründen. Huawei strebt eine kostengünstige, effiziente und sichere Lösung an, die jederzeit und überall ein professionelles und sicheres Büroumfeld für Huawei Smart Devices bietet, die wiederum mit Anwendungen von SAP arbeiten.

Die Lösung soll Unternehmen helfen, ihre Backend-Managementsysteme auf Smart Devices zu erweitern. SAP wird die übergeordnete mobile Enterprise-Application-Plattform für Huaweis AnyOffice-Plattform bereitstellen. Die Zusammenarbeit wird sich zunächst auf die Bereiche Apparel and Footwear sowie Konsumgüter sowie auf staatliche Unternehmen und die Energiebranche konzentrieren.