TIBCO Spotfire 4.0: Freie Datenexploration und kollektive Intelligenz

TIBCO Software stellt mit TIBCO Spotfire® 4.0 die neueste Version der analytischen Plattform vor. Das neue Release vereinfacht die visuelle Auswertung von Geschäftsdaten und kombiniert sie mit innovativen Kollaborationsmöglichkeiten.

Durch die Integration mit Microsoft SharePoint und tibbr bringt Spotfire 4.0 interaktive Dashboards und „soziale Funktionalitäten" zusammen und integriert Analysen in das Umfeld von Geschäftsanwendungen. So entstehen für den einzelnen Anwender wie auch für Teams leistungsstarke neue Möglichkeiten der Analyse.

„Bei der Entwicklung von Spotfire 4.0 war es uns wichtig, Kollaboration nicht nur als eine Zusammenstellung der neuesten Social Networking-Features zu sehen. Viel wichtiger war es uns, einen Prozess der Entscheidungsfindung innerhalb einer Business-Umgebung abzubilden“, so Mark Demesmaeker, European Manager Solution Consulting bei TIBCO Spotfire.

„Die besten Entscheidungen entstehen immer im Kontext, in vielen Fällen erst aus der Zusammenarbeit von mehreren Experten. Darauf aufbauend haben wir die geeignetsten Kollaborationselemente integriert. So konnten wir die Datenanalyse auf eine Art und Weise verbessern, die es erlaubt, auf das Fachwissen eines erweiterten Personenkreises zuzugreifen und rasche sowie optimierte Entscheidungen zu ermöglichen.“

Spotfire wurde von einem der führenden Analystenhäuser als eine der benutzerfreundlichsten BI-Plattformen im Markt bezeichnet und setzt die Vision des Two-Second Advantage™ von TIBCO konsequent um. Kern dieser Vision ist es, dass eine Teilinformation zum richtigen Zeitpunkt wertvoller ist, als alle Daten dieser Welt, wenn sie nicht rechtzeitig zur Verfügung stehen.

Zu den ersten Anwendern der neuen Spotfire-Version gehört das amerikanische Mineralölunternehmen Wildhorse Resources, LLC. Steve Habachy, Vice President of Operations bei Wildhorse Resources erläutert: „Spotfire ist für unsere Bereiche Technik und Finanzen das maßgebliche Managementtool. Damit machen wir unsere Datenanalysen so effizient wie nur möglich."

„Durch die kontext-bezogene Datenanalyse stoßen wir ganz zwangsläufig auf die wichtigsten Informationen. Über die ‚soziale‘ Funktionalität können wir zudem unterschiedlichste Blickwinkel und Expertenwissen berücksichtigen, was wiederum zusätzliche Einblicke bringt, die andernfalls keine Beachtung gefunden hätten. Kurz und gut: Spotfire 4.0 setzt unsere Anforderungen, nämlich eine neue Qualität von Erkenntnissen zu gewinnen, perfekt um.“

Kollektive Intelligenz – Daten genau dort, wo sie gebraucht werden
Effektive Kollaboration muss Menschen in die Lage versetzen, eine Vielzahl möglicher Szenarien und Aktionen zu untersuchen, Erkenntnisse miteinander zu teilen und zu diskutieren. Durch seine breitgefächerten kollaborativen Möglichkeiten bietet Spotfire 4.0 ein Medium, in dem die volle Bandbreite der kollektiven Intelligenz eines Unternehmens zur Erreichung der bestmöglichen Entscheidungen ausgeschöpft werden kann.

Kontext-bezogene Kollaboration: Mit Analysen im richtigen Businesskontext gelangen einzelne Personen wie auch Teams zu aussagekräftigeren Analysen, wesentlichen Einblicken und besseren Entscheidungen.

Mit Spotfire 4.0 können Anwender:
  • einfach Spotfire-Analysen in Unternehmensportale, in Blogs und in Microsoft SharePoint einbetten.
  • Websites, wie etwa Wikis, in eine Spotfire-Analyse integrieren und somit Online-Informationen, die sich auf die Analyse beziehen, einfach zugänglich machen.
  • Laufende Diskussionen aus Social Media, wie etwa tibbr, in eine Spotfire-Analyse einbinden, um entscheidungsrelevante Diskussionen zu ermöglichen
  • einfach von anderen Websites oder Blogs aus zu Spotfire-Analysen verlinken.

Soziale Kollaboration: Mit Hilfe der Social-Computing-Plattform für Unternehmen von TIBCO, tibbr, verbessert Spotfire das Social Networking, um die Arbeit von Teams an unterschiedlichen Standorten effektiv zu beschleunigen. Dadurch wird früher eine gemeinsame Entscheidung erreicht; entsprechende Aktionen können schneller abgeleitet werden.

Mit Spotfire 4.0 können Anwender:
  • einer Analyse oder einem Autor aktiv folgen
  • spontan neue Diskussionsforen eröffnen, und andere einladen, daran teilzunehmen
  • einen Diskussionsthread in eine Analyse einbetten, so dass Anwender einen direkten Einblick in den Spotfire Analyse- und Entscheidungsprozess erhalten.
  • eine Analyse mit einem Diskussionsthread verknüpfen. Die Teilnehmer an der Diskussion können per Mausklick die Analyse innerhalb eines Webbrowsers öffnen.
  • auf eine Analyse zugreifen und über Änderungen automatisch informiert werden. Der Anwender bestimmt, ob er über das Web, mit einer Textnachricht oder auf seinem Handy bzw. Tablet benachrichtigt werden soll. Unterstützt werden unter anderem iPhone, iPad, Android™ Pattform oder BlackBerry®.
  • mit einem Klick ein „Spotfire Meeting“ initiieren: sei es eine Live-Videokonferenz oder der gemeinsame Blick auf den Desktop eines Anwenders. Automatisch werden Diskussionen und Präsentationen mit begleitender Analyse und daraus resultierenden Entscheidungen aufgenommen und gepostet.

In einem Anwendungsbeispiel eines Kunden enthalten SharePoint®-Seiten, die von der Finanzabteilung genutzt werden, Informationen etwa über Kosten, frühere Budgets, Forecasts und erwartete Entwicklungen. Durch die Einbettung einer Spotfire-Applikation direkt in dieses Portal können Anwender eine große Anzahl von What-if-Szenarien untersuchen und gleichzeitig auf den Inhalt des Portals zugreifen. Da die Fachgruppe Zugang zu dieser Analyse und der begleitenden Diskussion hat, kann das Team sehr viel schneller eine Einigung über die diskutierten Fragegestellungen erzielen.

"Fachanwender suchen nach aussagekräftigen Erkenntnissen, die blanken Daten sind nicht von Interesse. Sie wollen die für den Geschäftsvorgang relevantesten Informationen zur Hand haben. Gleichzeitig möchten sie ihre Überlegungen mit anderen zu teilen“, so Dan Vesset, Vice President of Business Analytics bei IDC. „Was Spotfire 4.0 an kontextuellen und sozialen Möglichkeiten bietet sind genau die Anforderungen, mit denen Unternehmen an uns herantreten. Die Möglichkeit, Daten innerhalb eines spezifischen Szenarios zu ‚platzieren‘ ermöglicht Organisationen erst, das Entscheidende herauszustellen und entsprechende Aktionen zu initiieren.“

Die neuen Kollaborations-Funktionalitäten in Spotfire 4.0 erweitern bereits bestehende leistungsfähige Features, etwa die universale Suche, den Austausch von Bookmarks sowie die Möglichkeit, Analysen einfach unternehmensweit mit anderen zu teilen. Anwender können über Keywords suchen und sofort alle damit in Beziehung stehenden Datenpunkte innerhalb der Analyse ausmachen. Mit kollaborativen öffentlichen Bookmarks können Anwender ein Dashboard mit allen Einstellungen einschließlich Anmerkungen, Drop-down-Auswahl und angewendeten Filtern als Visualisierung sofort mit „Followern“ teilen. Nutzer können damit eine spezielle analytische oder entscheidungsrelevante Herangehensweise festhalten und diese dann einfach über das Web für Desktop und iPad-Nutzer verfügbar machen.

Einsichten auf einen Blick  – Dashboards, die den „Two-Second-Advantage“ umsetzen
Spotfire bietet genau die richtige Menge an Information für den jeweiligen Anwender und das gewünschte Maß an Interaktivität mit anderen, um eine Vielzahl von Datenanalysten und Informationskonsumenten zu unterstützen. Anwender können sich problemlos zwischen dem Auswerten ihrer Daten und der Erstellung analytischer Anwendungen hin und her bewegen und dabei konsequent Best Practices für die Datenanalyse nutzen. Die Analyticsfunktionen, mit denen Spotfire 4.0 aufwartet, stellen sicher, dass die Dashboards auf einen Blick ein umfassendes Verständnis vermitteln. Die damit verbundene Mächtigkeit und Komplexität wird für den Anwender jedoch nicht spürbar.

Spotfire 4.0 bietet:
  • ein neues Design und Visualisierungen, mit denen Anwender auf einem einzigen Bildschirm alle relevanten Informationen parat haben; sie stellen eine gestochen scharfe, leicht verständliche Übersicht dar.
  • Analysten die Möglichkeit, flexible, interaktive Dashboards für die „Konsumenten“ verdichteter Information zu gestalten. Durch ihre Interaktivität kann ein solches „smartes“ Dashboard Dutzende von statischen Dashboards ersetzen. Damit identifizieren Anwender sehr schnell die Faktoren, die die wesentlichen Kennzahlen (KPI) für ihr Geschäft beeinflussen. Es wird genau die auf den einzelnen Anwender zugeschnittene Informationsmenge und Interaktivität geliefert, die er benötigt, um seine Entscheidungen treffen zu können.
  • analytische Anwendungen und Dashboards, die ohne IT-Support oder gar Programmierung erstellt werden können. Per Mausklick können sie für ihre Zielgruppe über das Internet einfach und schnell verfügbar gemacht werden.
  • Unterstützung für das iPad über TIBCO Spotfire for iPad: Die vollständig interaktiven analytischen Dashboards und Visualisierungen können als Bilder oder PDF-Files exportiert werden.