CeBIT 2012: BT präsentiert Unified Communications

Unified Communications aus der Cloud auf der Basis von Microsoft Lync, eine neue Dimension von Data Center Services und Videokonferenzen mit nahezu grenzenlosen Möglichkeiten. Mit diesen Schwerpunkten präsentiert sich BT Germany als Microsoft-Partner in Halle 4, Stand A26 P04 auf der diesjährigen CeBIT.

Zudem gibt BT unter anderem den Startschuss für das neue, hochverfügbare Data Center, das im Frühjahr 2012 in Frankfurt am Main in Betrieb geht. Es gehört zu den energieeffizientesten Rechenzentren Deutschlands.

Unified Communications aus der Cloud: Microsoft Lync als gemanagte Lösung für Unternehmen
Mit „One Managed Microsoft Lync“ steht Geschäftskunden eine integrierte Plattform für Telefonie, Instant Messaging, Audio- und Videokonferenzen sowie Presence-Anwendungen zur Verfügung. BT bietet eine Gesamtlösung an, die als Managed Service wahlweise beim Kunden betrieben wird oder als gehosteter Service aus einem Data Center von BT bereitgestellt wird. Die Cloud-Variante des Dienstes hat insbesondere den Vorteil, dass der Kunde keine eigenen Server vorhalten muss und die Kapazitäten flexibel an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen kann. Im Sinne einer nahtlosen Kommunikation sorgt BT außerdem mit „BT One Voice“ via SIP-Trunking für die kostengünstige Anbindung an das internationale Telefonnetz und integriert die bestehende Kommunikations-Infrastruktur, etwa klassische Telefonanlagen oder unterschiedliche Videokonferenzsysteme.

Data Center der nächsten Dimension: Ausfallsicher, energieeffizient, weltweit vernetzt
Auf der CeBIT stellt BT sein neues Data Center vor, das im Frühjahr dieses Jahres in Frankfurt in Betrieb gehen wird. Das ausfallsichere Rechenzentrum der Kategorie Tier III+ wird zu den energieeffizientesten in Deutschland zählen. Durch ein intelligentes Klimakonzept wird es im Vergleich zu herkömmlichen Rechenzentren voraussichtlich über 60 Prozent an CO2-Emissionen einsparen. Das Data Center vereint modernste IT-Infrastruktur mit den Möglichkeiten, die nur ein globaler Netzwerkbetreiber bieten kann. BT-Kunden können sowohl von der effizienten, automatisierten Bereitstellung von virtualisierten Server- und Storage-Kapazitäten profitieren als auch dediziertes Equipment aufstellen. Mit „BT Connect“ ist das Rechenzentrum redundant an das weltweite Datennetz von BT angebunden, über „BT One“ ist gleichzeitig für die Anbindung an das internationale Telefonnetz gesorgt. Dadurch ist der neue Standort ideal für Unified-Communications-Anwendungen wie Lync geeignet.

Videokonferenzen über (fast) alle Grenzen hinweg mit Video Bridging 3.0
Um unterschiedliche Videosysteme zu verbinden, stellt BT mit „Video Bridging 3.0“ eine neue Cloud-Lösung zur Verfügung. Mit ihrer Hilfe können Unternehmen nahezu alle Geräte, die sich für Videoconferencing eignen, kostengünstig zusammenbringen – vom Telepresence-Raum über das Desktop-System bis hin zur Webcam. Auch die Verbindung über Unternehmensgrenzen hinweg sowie mit Teilnehmern, die über einen anderen Netzbetreiber angebunden sind, ist möglich. Die BT-Lösung erlaubt es Anwendern beispielsweise auch, mobile Endgeräte wie Notebooks, Tablets oder Smartphones zu integrieren. Bisher war dies nur über aufwändig zu installierende Video-Brücken möglich. Der neue Video Bridging Service kann auf der CeBIT live ausprobiert werden.

Weltweit einheitliche Dienstleistungen mit BT Advise
Das Portfolio von BT wird abgerundet durch die individuellen Dienstleistungen von BT Advise, einer internationalen Beratungs- und Service-Einheit, in der Experten aus den Bereichen Consulting, Systemintegration und Managed Services zusammengefasst sind. BT-Kunden profitieren von der Zusammenarbeit mit 4.500 hochqualifizierten Experten rund um die Welt, die nach branchenweit anerkannten Prozessen und Methoden arbeiten. Zur CeBIT 2012 präsentieren die Professional-Services-Spezialisten von BT Advise den neuen Storage-Trend für das dynamische Data Center: FlexPod. Die skalierbare „Shared Infrastructure“ ermöglicht eine flexible Nutzung und verbesserte Auslastung der Datacenter-Ressourcen wie Server, Netz und Storage.