3KV ergänzt UC as-a-Service-Lösung mit SIP Telefonen von snom

Der Spezialdistributor 3KV setzt im Geschäftsfeld “Internetbasierte Kommunikationslösungen” auf die Comcentio-Unified-Communication Lösung in Verbindung mit den SIP-Endgeräten der snom technology AG. Zwischen den beiden Unternehmen besteht bereits seit Juli 2012 ein Direktvertrag.

Comcentio vereint sämtliche Kommunikationsendgeräte auf einer Plattform: Dazu gehören SIP-Endgeräte wie beispielsweise Tischtelefone, Softphones mit Headsets und Smart Phones. Um ohne Medienbrüche zu kommunizieren, integriert Comcentio dabei Instant Messaging-, SMS- und Fax-Anwendungen.

Des Weiteren bietet Comcentio umfangreiche Call-Routing-Möglichkeiten. Mit dem Single Number Reach ist gewährleistet, dass ein Teilnehmer jederzeit unter der gleichen Nummer zu erreichen ist. Je nach Bedarf kann die Nummer auch an das jeweils verfügbare Endgerät weiter geleitet werden. Die Einstellungen kann der Teilnehmer gemäß seinem Aktivitätsstatus individuell definieren.

Dabei hilft ihm eine intuitive und einfache Benutzerführung im Menu. Auf dieser Basis sind alle Mitarbeiter effektiv in den Kommunikationsprozess eingebunden. Dies ist besonders für mittelständische Unternehmen mit mobilen Mitarbeitern in Home Office, Außendienst oder an verschiedenen Standorten hilfreich.

“Diese flexible und leistungsfähige Kommunikationsplattform eröffnet unseren Partnern ein neues Geschäftsfeld, mit dem sie auch ihre Kunden begeistern können”, kommentiert Andreas Hahner, verantwortlich für die strategische Geschäftsentwicklung bei der 3KV GmbH.

Falk Raudies, CEO der 3KV GmbH ergänzt: “Comcentio und snom technology bieten gemeinsam ein technologisch ausgereiftes und im Detail aufeinander abgestimmtes Portfolio an. Unsere Lösung ist sowohl für Unternehmenskunden als auch für unsere Partner wirtschaftlich sinnvoll. Ein klares Channel-Modell schließt das Direktgeschäft aus und eröffnet ein großes Potenzial im Servicegeschäft mit einer langfristigen Kundenbindung.”

Da die Comcentio-Kommunikationsplattform und die snom-Endgeräte nahtlos miteinander kommunizieren, haben Anwender der Comcentio-Lösung Zugriff auf den vollen Funktionsumfang der IP-Telefone. Von den Vorteilen der gemeinsamen Lösung profitieren sowohl Anwender als auch Administratoren.

“Nutzer schätzen an unseren Telefonen vor allem Funktionen wie Anrufe halten, Anrufe weiterleiten, Dreierkonferenzen einrichten, Adressbuchsuche über Outlook und viele mehr”, erklärt Rudi Stahl, Vice President Sales EMEA der snom technology AG. “Und für die Administration ist die nahtlose Integration der Endgeräte in die bestehende IT-Umgebung per Plug-and-play und die Konfiguration der Geräte dank Provisioning besonders komfortabel.”

3KV ist ein in den Wachstumsmärkten Cloud Computing und Netzwerksicherheit technisch hoch versierter Partner für die Bereiche Einkauf, Prozessplanung und -Abwicklung sowie Logistik. 3KV trägt im Geschäftsbereich HPI Electronics im Jahr 2012 mehr als 30 Millionen Euro zum Gruppenumsatz bei.

Michael Negel, Vorstandsvorsitzender der HPI AG: “Mit der aktuellen Partnerschaft bauen wir den Bereich Cloud Computing weiter aus, denn immer mehr Unternehmen verlagern ihre Infrastruktur oder doch zumindest wesentliche Teile davon in die Cloud. Die niedrigen Investitionskosten sind eines der wichtigsten Argumente “pro Cloud”. Zudem sind die Dienste kurzfristig und beliebig skalierbar, wenn sich der Bedarf ändert. Gemeinsam mit unserem Partner bieten wir Produkte und Dienstleistungen an, die sich homogen und wirtschaftlich in die bestehende IT-Infrastruktur einfügen.”

3KV unterstützt seine Partner aktiv bereits beim Erschließen neuer Geschäftsfelder sowohl durch Leadgenerierungs-Maßnahmen als auch mit kostenfreien Schulungen für Vertrieb und Technik. Zum Einstieg in die Thematik bietet 3KV potenziellen und bestehenden Partnern einen individuellen, etwa 3-stündigen interaktiven Workshop an. Dieser erläutert die wirtschaftlichen Vorteile für Anwender und Unternehmen sowie den technischen Funktionsumfang, die Endgeräte, die Lizenzierung sowie die Voraussetzungen zur Inbetriebnahme des Services.