Oechsler AG modernisiert seine IT-Infrastruktur

Die Oechsler AG hat seine IT-Infrastruktur modernisiert und eine Alcatel-Lucent-Enterprise Lösung eingeführt. Das neue System bietet neben Festnetz auch WLAN und damit ein flexibles und zukunftssicheres konvergentes Netzwerk für die Sprach- und Datenkommunikation.

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem langjährigen ALE-Partner Controlware GmbH realisiert.

Mit den neuen Alcatel-Lucent 4028 IPTouch-Telefonen kommunizieren die Mitarbeiter effizienter. Über Alcatel-Lucent OpenTouch Conversation können sie zusätzliche Funktionen nutzen, wie Videokonferenzen und Desktop Sharing.

Das OmniVista 2500 Network Management System (NMS) ermöglicht die zentrale Verwaltung des gesamten Oechsler-Netzwerks, das drei deutsche und vier internationale Standorte umfasst.

Für größtmögliche Ausfallsicherheit wurde ein zweites Rechenzentrum eingerichtet, auf das bei Bedarf innerhalb von drei Sekunden der gesamte Betrieb umgeschaltet werden kann. Die Datenübertragungsrate zwischen den beiden Rechenzentren beträgt 160 Gbit/s, sie wird demnächst sogar auf 320 Gbit/s ausgebaut.

Im Kern des neuen Netzwerks kommen die kompakten LAN-Switches der Modellreihe Alcatel-Lucent OmniSwitch™ 6900 zum Einsatz, die Unterverteilungen wurden mit OmniSwitch 6850E realisiert. Bei den Unterverteilungen am Standort Ansbach werden durch die generelle Bandbreite von 2 x 10 Gbit/s sehr hohe Durchsätze erzielt.

OmniAccess 4000 WLAN-Controller mit Remote Access Points stellen den sicheren Remote-Zugriff auf das zentrale Netzwerk sicher.