• Home
  • VIDEO CONFERENCING

AT&T und BT kündigen Interoperabilität ihrer Telepräsenz-Dienste an

Erstes kommerziell verfügbares Inter Provider Angebot für Cisco TelePresence-Systeme erweitert Collaboration-Optionen für Geschäftskunden.

AT&T und BT haben als erste Provider die kommerzielle Verfügbarkeit einer anbieterübergreifenden Telepräsenz-Lösung angekündigt. Diese neue Interoperabilität zwischen AT&T- und BT-Telepräsenz-Diensten ermöglicht es Geschäftskunden, Telepräsenz-Sessions einfach aufzusetzen und -Endpunkte durchgängig zu verbinden.

Da Telepräsenz-Konferenzen sich nun über das Netzwerk unterschiedlicher Provider durchführen lassen, können Geschäftskunden von AT&T und BT mit ihren Cisco TelePresence-Systemen Sitzungen mit einer größeren Zahl an Kunden und Lieferanten abhalten. Im vergangenen Sommer haben Pilot-Kunden die Technologie erstmals getestet und miteinander erfolgreich eine Vielzahl an Konferenzen an unterschiedlichen AT&T- und BT-Telepräsenz-Standorten durchgeführt.

AT&T- und BT-Telepräsenz-Kunden, die die neue Funktion ihres bestehenden Telepräsenz-Dienstes nutzen, profitieren von einer einheitlichen Service-Erfahrung. So können AT&T-Kunden, die einen BT-Endpunkt in eine Telepräsenz-Sitzung einbeziehen möchten, wie gewohnt Besprechungen organisieren, indem sie das entsprechende Portal der AT&T Telepräsenz-Lösung verwenden. Gleiches gilt für BT-Kunden mit dem Scheduling-Portal ihres Anbieters. Die Rechnung kommt wie gewohnt vom jeweiligen Service-Anbieter, der als alleiniger Ansprechpartner auch für den Support während einer Session sowie die technische Unterstützung zur Verfügung steht.

Darüber hinaus können AT&T- und BT-Kunden auf dieselbe Weise auf verschlüsselte Verbindungen zurückgreifen, wie das bei Telepräsenz im Business-Umfeld Standard ist. In Zukunft werden AT&T- und BT-Kunden außerdem Zugang zu einem Verzeichnis haben, das aufführt, welche weiteren registrierten Organisationen und Standorte über die providerunabhängige Verbindung für sie erreichbar sind. 

Brian Washburn, Research Analyst bei Current Analysis, stellt fest: „Die Interoperabilität zwischen A&T und BT markiert einen Meilenstein für unsere Branche. Sie ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem unkomplizierten Einsatz von weltweiten Telepräsenz-Systemen unabhängig von Netzwerkgrenzen. Dies begünstigt Cisco in seinem Vorhaben, Telepräsenz-Endpunkte anbieterübergreifend verbinden zu können.“

 Kevin Peters, Chief Marketing Officer, AT&T Business Solutions, erläutert: „Unternehmen schätzen Telepräsenz als effektives Werkzeug für die globale Zusammenarbeit. Quartal für Quartal setzen immer mehr  große und mittlere Unternehmen aller Branchen die AT&T Telepräsenz-Lösung ein. Die provider-übergreifende Verbindung zwischen AT&T und BT bedeutet für die Branche einen wichtigen Fortschritt. Dies verdeutlicht unser Ziel, das Netz verfügbarer Telepräsenz-Standorte für unsere Kunden auszubauen und dadurch den Wert ihrer Investitionen zu erhöhen.“

Chris Clark, Managing Director, BT Enterprises, sagt: „Dies ist eine gute Nachricht für die Kunden unserer beider Unternehmen. Sie suchen nach Wegen, die Produktivität ihrer Mitarbeiter zu steigern, Treibhausgase zu reduzieren, sowie Reisekosten zu senken und einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen. Die Möglichkeit, anbieterübergreifend Verbindungen herzustellen, erhöht die Reichweite und den Wert dieses Dienstes sowie den geschäftlichen Nutzen für die Unternehmen. Mit dieser Premiere verändern BT und AT&T die Art und Weise, wie Unternehmen zusammenarbeiten. Sie unterstreicht unsere Ausrichtung auf Unified Communications und Telepräsenz.“

Die heutige Ankündigung gilt dem neuesten von einer Vielzahl gemeinsamer Projekte von BT und AT&T, die Nutzen für Kunden in mehr als 100 Ländern generieren. Diese Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen bietet weiterhin großes Potenzial sowohl für die Kunden wie für die beiden Unternehmen selbst.