• Home
  • VIDEO CONFERENCING

Bewerbergespräche auf CeBIT 2013 per Videokonferenz von StarLeaf

Die VITEC Distribution GmbH rüstet im CeBIT-Karrierezentrum zwei Bewerberkabinen des Job- Marktplatzes COMPUTERWOCHE JOBS & KARRIERE mit Videokonferenztechnologie von StarLeaf aus.

Teilnehmende Unternehmen unterscheiden vorab, ob sie Bewerbergespräche über Videokonferenz oder vor Ort auf dem Stand führen wollen. Wer sich für das Medium der Videokonferenz entscheidet, kann dem Bewerber in der Videokabine zusätzlich zum Videogespräch auch Inhalte von seinem PC zeigen wie z.B. Webseiten oder Powerpoint-Präsentationen.

Zur Anwendung kommen die Komplettsysteme vom Hersteller StarLeaf, die VITEC exklusiv an den Fachhandel in Deutschland und der Schweiz vertreibt. Die StarLeaf-Lösungen sind cloud-basiert und zeichnen sich laut Angaben u. a. durch Vorzüge wie echtes Plug & Play, hohe Skalierfähigkeit, Sicherheit, Rufkontrolle oder einheitliche, intuitive Benutzerschnittstelle aus.

Das CeBIT-Karrierezentrum ist seit Jahren Treffpunkt für personalsuchende Unternehmen und Jobsuchende mit Zielrichtung ITK-Branche. Hier sorgt VITEC mittels StarLeaf auf dem COMPUTERWOCHE JOBS & KARRIERE-Stand für Neues, weil die Personaler von Unternehmen nicht mehr unbedingt vor Ort anreisen müssen, um Kandidaten in Augenschein zu nehmen.

Die StarLeaf-Lösungen, von denen auf der Messe die Konfigurationen aus StarLeaf PT Mini bzw. StarLeaf Personal Telepresence plus StarLeaf Phone zum Einsatz kommen sollen, seien hierfür wegen ihrer einfachen Bedienung und des ebenso einfachen Verbindungsaufbaus zwischen Gegenstellen prädestiniert, heißt es seitens VITEC.

Video über moderne Sprachtelefonie-Plattform
StarLeaf setzt auf ein Konzept, das Video in eine moderne Sprachtelefonie-Plattform integriert und so die von TK-Anlagen bekannten Leistungsmerkmale für die Videokommunikation nutzbar macht. Hierzu zählen gemäß Angaben eine hohe Skalierfähigkeit sowie integrierte Rufkontrolle, die dem Benutzer Features wie z.B. Halten und Weiterleiten von Videoanrufen oder die Nutzung einer Videomailbox bieten.

Hinzu kommt echtes Plug & Play: Sämtliche Endpunkte konfigurieren sich selbsttätig nach der Anbindung ans Internet und kommunizieren via Video mit allen Gegenstellen, die gängige H.323- und SIP-Standards unterstützen. Für sichere Cloud-Kommunikation sorgen signierte Zertifikate auf StarLeaf-Endpunkten und Cloud-Servern. Sie gewährleisten das beiderseits eindeutige Authentifizieren und unterbinden in Kombination mit verschlüsselten Verbindungen so bezeichnete Man-in-the-Middle-Attacken.

Portfolioerweiterung und Promotionangebot
Es gibt von StarLeaf Lösungen für jede Form des video-unterstützten Arbeitens, ob mobil, remote, im Heimbüro oder im Büro inklusive allen von der herkömmlichen Videokonferenz bekannten Leistungsmerkmalen. Im Vermarktungsfokus stehen insbesondere KMU-Unternehmen, die man über den Vorzug der einfachen, flexiblen und kostengünstigen Nutzung gewinnen will.

Der Cloud-Service für die StarLeaf-Lösungen kostet bei einjähriger Vertragslaufzeit beispielsweise monatlich 33 Euro (Softwareclient) bzw. 85 EUR (Hardwaresysteme). Die für Videokonferenzen benötigte StarLeaf-Hardware beginnt bei einmalig 860 Euro, die Software für iPad, Mac und PC ist kostenfrei erhältlich.