• Home
  • VIDEO CONFERENCING

ZTE und Blue Jeans Network vereinbaren Kooperation

ZTE hat seine Zusammenarbeit mit Blue Jeans Network  angekündigt. Dadurch erhalten ZTE-Kunden die Möglichkeit, die Cloud-basierten Videokonferenz-Dienste (Video Conferencing Services, VCS) von Blue Jeans Network zu verwenden.

Sie gewährt den Anwendern eine einheitliche Plattform um über die VCS-Produkte von ZTE einfach miteinander in Kontakt zu treten. Ab August steht ZTEs VCS-Raumsystem inklusive der Blue Jeans Video Conferencing Services in den USA, Europa, Australien und Singapur zur Verfügung.

Blue Jeans Network treibt qualitativ hochwertige Videokommunikation über die Grenzen traditioneller virtueller Konferenzräume hinaus, sodass private wie geschäftliche Anwender gleichermaßen flexibel, direkt und spontan kommunizieren und interagieren können.

Namhafte Kunden wie Facebook, Foursquare, Match.com und die Stanford University setzen bereits auf die Technologie von Blue Jeans Network und profitieren von der Möglichkeit, jederzeit von jedem Standort aus mit praktisch jedem Endgerät über Video-Conferencing zu interagieren.

"Wir freuen uns, gemeinsam mit ZTE unsere Präsenz im Markt für Videokommunikationsservices zu erweitern", erklärt Stu Aaron, Chief Commercial Officer bei Blue Jeans Network. "Mit dieser Partnerschaft demonstrieren und teilen wir erneut unser Knowhow im Bereich Interoperabilität verschiedener Plattformen und erweitern unser Ökosystem. Wir wollen gemeinsam mit ZTE für die breite Verfügbarkeit einfacher, offener und erschwinglicher Videokommunikation sorgen."

"Als langjähriger Pionier in Videokonferenzservices sowie dem Marktführer bezüglich Interoperabilität sehen wir in der Partnerschaft mit Blue Jeans Network eine logische und nahtlose Verbindung", sagt Qian Min, General Manager von ZTE UC&C. "Angesichts der Erfolge von Blue Jeans Network werden wir sicher von dieser Zusammenarbeit profitieren, unsere Präsenz auszuweiten und unseren Kunden neue Möglichkeiten bieten können."

ZTE arbeitet kontinuierlich daran seinen globalen Unternehmenskunden praktische und effiziente Kollaborations-Möglichkeiten mit neusten Technologien und Innovationen für VCS-Produkte und Lösungen zu bieten. 1994 startete das Unternehmen mit der Forschung und Entwicklung der Kerntechnologien. 2013 brachte ZTE mit dem T800A das erste VCS-Terminal auf den Markt, das den H.265-Standard unterstützt, und mit dem T900 das erste Panoramasystem, das Vierkanal-HD 1080P60-Übertragungen unterstützt.

ZTE hat bereits rund um die Welt viele tausende VCS-Produkte bei Telekom-Betreibern und Unternehmen aller Branchen installiert. Gemäß Statistiken des Beratungsunternehmens Wainhouse Research für das Jahr 2013 rangiert ZTE unter den ersten drei Anbietern weltweit und ist in Asien nach Lieferzahlen und Umsatz die Nummer Eins bei VCS-Terminals.