Microsoft hat Cloud-Partner weltweit verdoppelt

Mit den cloud-basierten Lösungen von Microsoft sind die Partner gut aufgestellt. Allein im zurück liegenden Geschäftsjahr hat sich die Zahl der Partner, die cloud-basierte Lösungen anbieten, mehr als verdoppelt.

Inzwischen sind es weltweit 41.000 Partner und rund 300.000 Spezialisten für Cloud-Services. Gute Umsatzchancen für die Partner bestätigt auch Forrester Research. Nach einer von Microsoft in Auftrag gegebenen Studie können Partner, die Lösungen für Windows Azure entwickeln, mit Umsatzsteigerungen von bis zu 250 Prozent rechnen. Für mehr Transparenz und Kundennähe sorgt seit kurzem der Windows Azure Marketplace mit umfassenden Informationen zum Lösungsspektrum der Partner.

Die Produkt-Roadmap für das kommende Geschäftsjahr ist auf der weltweiten Partnerkonferenz vorgestellt worden: Bereits nächste Woche ist die neue Beta-Version des System-Center verfügbar. Neuerungen wird es unter anderem auch bei den Microsoft Dynamics-Lösungen CRM Online und ERP AX sowie im Server-Bereich geben.

Aktuell testen mehr als 50.000 Organisationen Office 365. Das Angebot ist erst seit rund zwei Wochen verfügbar. Die ersten 30 Tage sind für Interessenten in jedem Fall zunächst eine kostenlose Testphase. Seit dem Start der Online-Services vor knapp zwei Wochen wurde damit alle 25 Sekunden eine neue Version aktiviert. Zu den Nutzern gehören Firmen und Organisationen aller Branchen und Größen, zum Beispiel das Amerikanische Rote Kreuz oder hhp Berlin. Unternehmen wie Ebay, Fujitsu und Hewlett Packard haben auf Basis von Windows Azure schlüsselfertige Cloud-Dienste entwickelt und damit ihre Geschäftsoptionen deutlich erweitert.

Microsoft Dynamics CRM Online und Office 365 im Doppelpack
Ein weiteres Thema waren die so genannten Line-of-Business Anwendungen (LoB). Ein Update für die webbasierte CRM-Software „Microsoft Dynamics CRM Online“ wird im letzten Quartal 2011 verfügbar sein. Mit der neuen Version können Partner ihren Kunden erstmals Microsoft Dynamics CRM Online und Office 365 im Paket anbieten und ihnen damit neue Optionen insbesondere für den Bereich Kollaboration eröffnen.

Die Dynamics ERP RapidStart Services sollen künftig für eine schnellere Markteinführung der ERP-Lösungen sorgen. Die Partner sind damit in der Lage ERP-Installationen schneller aufzusetzen und zukonfigurieren. Die Microsoft Dynamics ERP RapidStart Services basieren auf Windows Azure und sind ab September für Microsoft Dynamics AX 2012 verfügbar.

"Durch das Zusammenspiel von Microsoft Dynamics und Cloud-Diensten wie Windows Azure oder Office 365 können unsere Partner den Kunden effiziente Business-Lösungen liefern, und gleichzeitig neue Geschäftsoptionen erschließen" erklärt Kirill Tatarinov, Corporate Vice President of Microsoft Business Solutions. "Für unsere Partner ist es deshalb essentiell, mit der bestmöglichen Cloud-Technologie zu arbeiten. Indem wir ihnen mit den richtigen Produkten und Diensten den Weg in die Cloud weisen, gewährleisten wir, dass sie den Wandel gemeinsam mit uns vollziehen.“

Vorschau auf System Center 2012, Windows Server und Microsoft SQL Server
Auch im Bereich Infrastruktur gab es wichtige Ankündigungen: Kommende Woche wird Microsoft die neue Beta-Version von System Center 2012 veröffentlichen. Durch die neue Technologien können Unternehmen sowohl eigene, Private Clouds realisieren sowie Anwendungen in Private und Public Clouds von einer zentralen Management-Konsole aus administrieren.

Die Teilnehmer der Partnerkonferenz bekamen zudem einen ersten Einblick in die kommende Version des Windows Servers, der unter dem Codename Windows Server 8 vorgestellt wurde, und den neuen Microsoft SQL Server (bisher bekannt unter Codename Denali). Mit neuen Funktionalitäten wie Crescent, wird die visuelle Datenanalyse dann deutlich vereinfacht, das Entwicklertool Juneau verbindet künftig Business Intelligence mit Cloud Computing.