IBM bringt Bildung 2.0 an die Universität

IBM stellt ab sofort Dozenten und Studenten die neuesten Versionen ihrer Social Software Lotus Connections 2.0 und Lotus Quickr 8.1 kostenlos zur Verfügung. Mit dieser Software kann die Arbeit in Forschung und Lehre effizienter gestaltet werden.

Tools wie Communities, Tagging, Social Bookmarking und Blogs bieten zum Beispiel ideale Hilfsmittel, um Seminare und Vorlesungen noch interaktiver und erfolgreicher zu gestalten. Das Angebot ist Teil der IBM Academic Initiative, durch die das Unternehmen akademischen Einrichtungen und Schulen ein umfassendes Angebot aus Software, Hardware und Lernmaterialien zu Ausbildungs- und Forschungszwecken frei zugänglich macht.

Neu zu dem Angebot kommen mit den aktuellen Versionen von Lotus Connections und Lotus Quickr SW Angebote der IBM hinzu, mit denen Seminare effektiver verwaltet, die Zusammenarbeit der Studierenden untereinander und mit dem Professor verbessert, Forschungsergebnisse effizienter diskutiert und Wissen leichter mit anderen geteilt werden können.

Eine flexible Plattform für Seminare
„Durch das Web 2.0 wurde der Mitmachgedanke im Internet geweckt und dem Thema Wissen allgemein eine völlig neue, nämlich kollektive Dimension verliehen – Web 2.0 erleichtert nicht nur den Zugang und Austausch von Wissen beträchtlich, sondern motiviert auch ungemein, einen eigenen Beitrag zu leisten“, erläutert Stefan Pfeiffer, Market Manager Lotus, IBM Software Group, Deutschland. „Web 2.0-Technologien wie RSS-Feeds, Blogs, Social Bookmarking, File Sharing oder Teamarbeitsbereiche sind für die Belange von Forschung und Lehre hoch interessant und ermöglichen hiermit  Bildung 2.0. Denn Professoren können ohne großen zeitlichen Aufwand ihre Lehrmaterialien den Studierenden zur Verfügung stellen, sie über Änderungen informieren und auftretende Fragen beantworten.“

Doch auch die Studierenden haben die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen und weiteren Nutzen für sich ziehen. Beispielsweise können alle Teilnehmer an einem Seminar mit der Social Networking Komponente von Lotus Connections ihre Profile samt Kontaktdaten in eine Übersicht einstellen und bei Bedarf aktualisieren. Jeder verfügt damit stets über aktuelle Daten. Die Blog-Komponente ermöglicht den Austausch über aktuelle Forschungsergebnisse auch über die Seminarzeiten hinaus. Je nach individuellem Bedürfnis können weitere Komponenten wie z.B. Social Bookmarking hinzugezogen werden, die der Vernetzung untereinander dienen, die Seminaraktivitäten nachvollziehbar und transparent gestalten oder Wissen anderen Kommilitonen zur Verfügung stellen.

Aufbau kollektiven Wissens
Lotus Quickr, die zweite neu im Rahmen der Academic Initiative verfügbare Collaboration-Lösung, ermöglicht „informelles Lernen“ durch die einfache Einrichtung und Nutzung von Teambereichen, Projektbibliotheken, Arbeitsgruppen-bezogenen Blogs und Wikis. Mit dieser Web 2.0-Anwendung können Dozenten und Studenten ähnlich wie bei Wikipedia ihr Wissen intuitiv und praktisch sammeln, erweitern und untereinander austauschen. Aufgrund der Integration von Quickr mit den gängigen Office-Anwendungen von Lotus oder Microsoft muss der Nutzer dafür nicht einmal seine gewohnte Anwendungsumgebung verlassen. Auch können über Quickr Wikis einfach eingerichtet und genutzt werden. Mit dieser Web 2.0-Anwendung ist es Dozenten und Studenten möglich, ähnlich wie bei Wikipedia ihr Wissen intuitiv und praktisch zu sammeln, zu erweitern und untereinander auszutauschen.

Bildungsinitiative mit weltweiter Zustimmung
Mehr als 1.700 Institutionen aus Lehre und Wissenschaft weltweit profitieren mittlerweile von der IBM Academic Initiative. Gut 1.200 Software-Produkte stehen zum Download bereit, darunter die Middleware IBM WebSphere, Anwendungen aus der DB2 Familie sowie Lotus, Tivoli und Rational Produkte. Außerdem umfasst das Angebot der Academic Initiative den Zugang zu verschiedener IBM Hardware sowie Ausbildungsmaterialen und Kursen der IT.

Nähere Infor unter: http://www-304.ibm.com/jct09002c/us/en/university/scholars/academicinitiative/