TeamViewer veröffentlicht Frühjahrs-Update

Das Update verbessert den Mobile Device Support von TeamViewer erheblich, indem es die Anmeldegeschwindigkeit erhöht, die Nutzung mobiler Daten für Android-Benutzer reduziert und eine einfache Dateiverwaltung auf iOS 11-Geräten durch die Integration mit der iOS Files App ermöglicht.

Administratoren und Helpdesk-Manager profitieren von weiteren Verbesserungen wie der einfachen Synchronisation von Active-Directory-Benutzern mit TeamViewer und der Einführung erweiterter Reporting-Funktionen, einer vielfach nachgefragten Funktion für servicecamp, dem integrierten Ticketsystem von TeamViewer. 

Geringere mobile Datennutzung mit verbessertem 1-Klick-Login für Android-Nutzer
Anwender der TeamViewer Android-App profitieren jetzt von einer intelligenten Datentransfer- und Caching-Technologie, die darauf abzielt, die mobile Datennutzung gering zu halten. Logins werden intelligenter gehandhabt. Zum Beispiel auch dann, wenn man zwischen Mobilfunknetzen hin- und herwechselt oder mit Signalverlusten konfrontiert ist.

Abhängig von der Größe der Computer- und Kontaktliste können die Einsparungen dieser neuen Funktion bis zu 40 Prozent der mobilen Daten betragen. Das sorgt für reibungslose Handhabung. Benutzer können sich einloggen und über ihre Android-Geräte schneller und zuverlässiger als bisher auf ihre Computer- und Kontaktliste zugreifen. 

iOS Files App-Integration und verbessertes Dateitransfer-Management
Die TeamViewer QuickSupport-App fügt sich nun nahtlos in das iOS 11-Erlebnis ein, indem sie die Files App nutzt. Benutzer können Dateien zwischen dem QuickSupport-Anwendungsordner und jedem anderen von der Dateianwendung unterstützten Speicherort austauschen, z. B. iCloud, Dropbox und Adobe Creative Cloud.

TeamViewer demonstriert seine marktführende Innovationskraft durch die Integration in die neue iOS Files App, die eine einfache Verwaltung aller Dateien ermöglicht, die von oder zu einem iOS-Gerät übertragen werden.

Active Directory Connector zur einfachen Synchronisation von Benutzern mit TeamViewer
Die Einrichtung von TeamViewer-Accounts und deren Einbindung in eine Gruppe erfordert einen hohen manuellen Aufwand für Systemadministratoren, insbesondere in größeren Organisationen. Mit dem neuen Active Directory Connector sind Administratoren in der Lage, Active Directory-Benutzer mit TeamViewer zu synchronisieren.

Über die AD Connector GUI können mehrere AD-Gruppen konfiguriert und synchronisiert, Tests durchgeführt und zeitgesteuerte Prüfungen eingerichtet werden. Der Active Directory Connector ist ab sofort über die TeamViewer Website verfügbar. Das zusätzlich notwendige API-Token lässt sich über die TeamViewer Management Console erzeugen.

Erweiterte Reporting-Funktionen für servicecamp, das integrierte Ticketsystem von TeamViewer
Mit dem Q1-Feature-Update hat TeamViewer das am meisten nachgefragte Feature für servicecamp implementiert: IT-Administratoren können sich jetzt schnell und einfach darüber informieren, wie viele Tickets ihren Mitarbeitern zugewiesen wurden, wie viele Tickets pro Monat, Woche oder Tag erstellt werden, die häufigsten Probleme überwachen und sehen, wie schnell Tickets in der Regel gelöst werden.

Dies ermöglicht ein effizienteres Management der täglichen Arbeitsbelastung von Servicemitarbeitern und eine genauere Beobachtung wichtiger Kunden und wiederkehrender Probleme, um die Qualität des Kundenservice insgesamt zu verbessern.

Darüber hinaus lässt sich servicecamp nahtlos in externe Reporting-Tools wie PowerBI und Tableau integrieren. Dies gibt Helpdesk-Managern den Vorteil, dass sie in der Lage sind, innerhalb ihrer bestehenden Berichtsinfrastruktur zu arbeiten und servicecamp-Daten mit Berichtsdaten aus anderen Systemen zu kombinieren.