Nordex setzt auf Cumulocity IoT zur Digitalisierung von Windparks

Die Nordex-Gruppe, ein Hersteller von Windenergieanlagen, nutzt zur Verwaltung der Windparks Sensordaten. Mit Cumulocity IoT als Plattform zur Digitalisierung seiner Windparks sollen die 6800 bestehenden Windenergieanlagen vernetzt und überwacht werden.

Die Nordex-Gruppe unterstützt Windparkprojekte auf der ganzen Welt. Die Windenergieanlagen von Nordex erzeugen zurzeit jährlich mehr als 23 GW nachhaltige Energie und sind in über 80 % des Welt-Energiemarkts vertreten (ausgenommen China).

Cumulocity IoT der Software AG ist eine offene und unabhängige Plattform, die mit mehr als 150 vorintegrierten Geräten kompatibel ist und über 300 Industrieprotokolle unterstützt. Sie ist als verteilte Architektur für den Cloud-, On-Premise- und Edge-Betrieb verfügbar.

Unternehmen eröffnen sich damit vielfältige Integrationsmöglichkeiten, die bestehende IT-Landschaften mit IoT verbinden und bis hin zu modernsten Funktionen für die Edge-Verarbeitung von IoT-Daten reichen. Cumulocity IoT Edge, eine Single-Server-Version der marktführenden Cloud-Plattform Cumulocity IoT, umfasst Erweiterungen, mit denen Kunden Business-Apps on-site integrieren können.

Stefan Ewald, CIO bei Nordex: „Wir können nun in Echtzeit auf die riesigen Datenmengen aus unseren Windturbinen zuzugreifen und somit neue Dienstleistungen anbieten sowie die Betriebseffizienz erhöhen. Die Nordex-Gruppe hat bereits digitale Produkte eingeführt, um die Turbinenleistung über die gesamte Lebensdauer hinweg zu modernisieren und zu verbessern. Wir sind überzeugt, mit Cumulocity IoT den besten Partner und das optimale Produkt für unsere weitere Digitalisierungsstrategie gefunden zu haben.“

Mit Cumulocity IoT wird das Unternehmen seine Geschäftsprozesse weiter digitalisieren und seinen Kunden einen umfassenden Überwachungsservice bieten, mit dem sie die Leistung ihrer Windenergie-Anlagen optimieren und das Potenzial ihrer Investitionen voll ausschöpfen können.