Interoute startet Cloud-hosted Contact Centre Service

Interoute hat den Launch seines Cloud-hosted Contact Centre Add-on für Hosted Microsoft Skype for Business (SfB) und Microsoft Lync bekannt gegeben. Dabei werden die Funktionen der bekannten Microsoft Enterprise-Collaboration-Suite in der globalen Private Cloud von Interoute genutzt.

Die Lösung von Interoute bietet Unternehmen mit externen und internen Nutzern sicheren Zugriff auf:

  • Microsoft Certified SIP-Trunking mit globalem Telefonie-Routing und Anrufaufzeichnung
  • Eine nativ integrierte Erweiterung für SfB und Lync mit einfacher Abrechnung pro Nutzer
  • Die Lync / SfB Präsenzfunktion, um sofort zu sehen, ob ein entsprechender Inhouse-Experte verfügbar ist
  • IM Routing für Chat-Support, um zwischen Chat und Voice-Sitzungen hin und her schalten zu können
  • Standardisierte Call Flows, um Kundenanforderungen in jedem Szenario flexibel zu erfüllen

Das Leistungen des Contact Centre von Interoute können mit Hosted SfB beziehungsweise Lync Services mit globalen Telefonzugangsnummern in wenigen Wochen durch das Interoute Virtual Data Center (VDC), einer global vernetzten Cloud-Plattform, bereitgestellt werden. Das Interoute VDC verfügt über 14 Standorte in Europa, Asien und den USA, sodass Kunden eine große Auswahl an Standorten für ihre Kommunikationsdienste gegeben wird.

Die Möglichkeit Hosting-Standorte auszuwählen, die den Benutzern nahe sind, kann Latenzzeiten reduzieren und helfen, alle Anforderungen an die lokale Datenhoheit zu erfüllen. Darüber hinaus erfordert die Interoute-Lösung als komplett aus der Cloud gehosteter Service kein Vor-Ort-Management, reduziert den Aufwand für das IT-Team und ist zu äußerst wettbewerbsfähigen Preisen verfügbar.

Mark Lewis, Vice President für Communications & Connectivity bei Interoute, sagt: „Contact Centre hinken der Zeit tendenziell hinterher, wenn es um die Integration der kollaborativen Möglichkeiten geht, wie Menschen innerhalb eines Unternehmens kommunizieren. Interoutes Angebot ändert das, reduziert Zeitaufwand für die IT-Teams und überlässt den Nutzern die Kontrolle."