• Home
  • VIDEO CONFERENCING

Telekom baut Live-Konferenz-Dienst weiter aus

Die Telekom bietet den Live-Konferenz-Dienst TelePresence künftig mit weiteren Leistungsmerkmalen und einem ergänzten Produktportfolio an. So können Unternehmen mit den unterschiedlichsten Anforderungen den Dienst aus der Cloud nutzen.

Das erweiterte Angebot umfasst unter anderem Applikationen für mobile Endgeräte sowie die Anbindung weiterer internationaler Standorte an die TelePresence-Plattform.

TelePresence bietet für Unternehmen eine zeit-, kosten- und ressourcen- sparende Alternative zu Geschäftsreisen. Das System liefert Bilder in höchster Qualität, die den Eindruck vermitteln als säßen die Teilnehmer in einem Raum. Das Rundum-Sorglos-Paket der Telekom aus der Cloud umfasst Endgeräte, Netzinfrastruktur, Service- und Sicherheitsleistungen zu einem monatlichen Mietpreis.

Die Telekom stellt die vereinbarte Bandbreite und Verbindungs­qualität sicher. Alle Datenströme zwischen den Konferenzteilnehmern sind verschlüsselt und die Daten werden in hochsicheren Rechenzentren der Telekom in Deutschland gehostet. Auch der Aufbau und Betrieb der Systeme sowie ein Buchungs-Portal für TelePresence-Räume gehören zu dem Komplettpaket.

Neue Endgeräte und erweiterte Funktionen
Die Telekom bietet TelePresence mit verschiedenen Endgeräten für unterschiedliche Preiskategorien und Konferenzgrößen an. Neu im Angebot ist zum Beispiel das System MX200 von Cisco. Es eignet sich vor allem für mittelständische Unternehmen. Der monatliche Regelpreis für das Komplettpaket mit MX200 beträgt netto 1.295 Euro, die ersten 50 Pakete werden zum Aktionspreis von netto 995 Euro pro Monat angeboten.

Die Telekom verbindet bereits vorhandene Videokonferenzgeräte der Kunden auf verschiedenen Wegen mit der TelePresence-Plattform: entweder über die kundeneigenen Netze, über dedizierte Leitungen der Telekom oder über das Internet. Die Telekom sorgt für ein reibungsloses Zusammenspiel des Live-Konferenz-Dienstes mit ausgewählten Endgeräten der Hersteller Cisco (inklusive Tandberg) und Polycom. Die Anbindung von Endgeräten des Anbieters Lifesize ist für Mitte 2012 geplant.

Durch die neue Funktion "Active Presence" sind nun während einer Videokonferenz alle Teilnehmer einer Multipoint-Sitzung auf einem Filmstreifen am unteren Rand des Bildschirms sichtbar. So haben die Nutzer jederzeit einen Überblick über ihre Gesprächspartner. Die "Eigenbild"-Funktion ermöglicht Teilnehmern, sich selbst im "Bild-in-Bild"- oder im Vollbildmodus vor und während der Videokonferenz zu betrachten.

In dem neuen, webbasierten Buchungsportal finden die Kunden alle öffentlichen sowie die unternehmensinternen TelePresence-Räume. Dort können sie ihre virtuellen Konferenzen direkt online planen, reservieren und buchen. Alternativ stehen ihnen auch persönliche Ansprechpartner zur Verfügung.

Jederzeit und weltweit TelePresence nutzen
Noch flexibler wird der Live-Konferenz-Dienst zudem durch mobile Client-Lösungen. So können Geschäftskunden ab Frühsommer 2012 auch von unterwegs jederzeit über das iPad2, MacBook oder PC-Notebook an Videokonferenzen teilnehmen. Dabei nutzen sie entweder die in den Endgeräten integrierten Kameras oder schließen eine separate Kamera an das Gerät an. Für netto 99 Euro pro Monat (zzgl. Verbindungsentgelte) kann der TelePresence-Dienst der Telekom so weltweit genutzt werden.

Für die firmeninterne Nutzung bindet die Telekom bereits heute internationale Standorte an die TelePresence-Plattform an. Damit Unternehmen ihre Partner, Kunden und Lieferanten auch unternehmens- und providerübergreifend erreichen können, plant die Telekom die Ankopplung mit anderen TelePresence-Providern weltweit. Noch im ersten Halbjahr 2012 können Unternehmen dann rund um den Globus mit TelePresence-Standorten konferieren.

Im Januar erhielt die Telekom für ihr TelePresence-Angebot den Business Diamond Award 2012 in der Sparte "Dienstleistungen". Die Jury zeichnete damit die einfache Bedienung, die hohe Übertragungsqualität und das große Potenzial zum Einsparen von Reisekosten aus.