• Home
  • VIDEO CONFERENCING

VidSoft für Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Die Suche nach Lösungen für effiziente und zeitsparende Arbeitsabläufe ist präsentes Thema in vielen Unternehmen. Doch es geht um mehr: Die zunehmende Umweltbelastung, das Wissen um die Erkenntnisse der Klimaforschung stellen uns vor eine weit größere Herausforderung.

Mit innovativen Lösungen für Videokonferenzen unterstützt T-Systems externe Kunden wie Unternehmen der Deutschen Telekom dabei, ihre Umweltbilanz zu verbessern. So konnte T-Mobile seinen CO2-Ausstoß seit 2004 bereits um rund 7.000 Tonnen reduzieren. Die Lösungen haben beide Unternehmen am 5. und 6. Juni im Rahmen einer Veranstaltung des Bundespräsidenten zum Welt-Umwelttag vorgestellt..

Nachhaltigkeit und Umweltschutz – diese Themen spielen eine immer wichtigere Rolle in der Wirtschaft. Dabei geht es nicht nur um die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen. Vielmehr wird die Umweltbilanz auch in Ratings von Investmentbanken einbezogen und ist bedeutend fürs Image. Daher setzt auch T-Mobile auf Nachhaltigkeit und nutzt bereits seit 2004 die Lösung Desktop Video Conferencing (DTVC) von T-Systems und Vidsoft. Statt per Auto oder Flugzeug auf die Reise zu gehen, schalten sich die Kollegen per Videokollaboration virtuell zur Besprechung zusammen.

Die Bilanz: Von November 2004 bis März 2007 fanden mit DTVC europaweit insgesamt 40.260 Video-meetings statt. Durch die damit eingesparten Flug- und Autokilometer verringerte T-Mobile die CO2-Emission nach eigenen Angaben um rund 7.000 Tonnen und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Kohlendioxidbilanz des Konzerns Deutsche Telekom. Darüber hinaus hat DTVC für den Kunden auch handfeste betriebswirtschaftliche Vorteile. Die Reisekosten sinken beträchtlich, so dass sich die Lösung bei T-Mobile bereits nach etwa vier Monaten amortisiert hatte.

Die Akzeptanz der Videokonferenz als Kommunikationsmittel ist bei T-Mobile seit der Einführung stetig gewachsen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Lösung nutzerfreundlich und leicht zu bedienen ist. DTVC lässt sich ohne aufwändige Verwaltung einsetzen, und die Übertragungen sind lippensynchron. Neben der Software brauchen die bis zu 15 Teilnehmer nur eine Webcam und ein Headset. Damit können sie sich ganz einfach von jedem PC, Notebook, PDA oder Mobiltelefon zuschalten.

T-Systems und T-Mobile vertiefen derzeit auch andernorts ihre Zusammenarbeit in Sachen Nachhaltigkeit: Die DTVC-Lösung wird momentan in den USA evaluiert. Mehr zu Zero Emission Meetings finden Sie unter www.zero-emission-meetings.com.