Amazon Web Services und die Software AG vertiefen Beziehung

Die Software AG baut ihre Beziehungen mit Amazon Web Services (AWS) aus und wird zentrale Produkte für Anwendungsintegration, API-Management, Prozessdesign und Transformation, Analytics und Datenmanagement über AWS anbieten.

Im Rahmen der erweiterten Zusammenarbeit stellt die Software AG folgende Komponenten ihrer Digital Business Platform als Teil der neuen Cloud-Computing-Services auf dem AWS-Marktplatz für Docker- und Kubernetes-basierte Container zur Verfügung:

  • webMethods API Portal und API Gateway
  • webMethods Microservices Container
  • Zementis-KI-Framework
  • ARIS Connect für Geschäftsprozess-Modellierung und -Veröffentlichung
  • Apama für Daten-Streaming
  • Terracotta DB für In-Memory-Datenmanagement
  • Adabas & Natural für Datenmanagement bzw. Anwendungsentwicklung

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Ausbau unserer Beziehung zu AWS. Das Listing unserer Produkte auf dem AWS-Marktplatz für Container erweitert das Ökosystem, auf das unsere Kunden zugreifen können und ermöglicht ihnen den einfachen Zugriff auf unsere Technologien für die digitale Transformation“, ergänzte Dr. Stefan Sigg, Chief Research and Development Officer bei der Software AG.

„Unsere Kunden können jetzt mit unseren containerisierten Produkten über AWS eine voll funktionsfähige Lösung nutzen. Wir stellen eine einheitliche, kohärente Digitalisierungslösung bereit, die einen breiten Funktionsumfang aufweist und neue Werkzeuge für Anwendungsentwicklung, Maschinenlernen, DevOps, Unterstützung für hybride und private Deployments und vieles mehr beinhaltet“, fuhr Sigg fort.

Die Software AG ist auf der AWS re:Invent 2018 mit einen Stand vertreten und zeigt dort ihre Predictive-Analytics-Plattform Zementis. Die Demo umfasst einen IoT-Use-Case sowie wichtige Aspekte ihrer Funktionen für Künstliche Intelligenz (KI), Machinenlernen (ML) und Predictive Analytics, die alle auf AWS laufen.

Die Demo zum industriellen IoT beleuchtet mögliche Use-Cases wie: die Prognose von Anlagenausfällen, die Echtzeit-Anomalie-Erkennung, risikobasierte Wartung, Asset-Zustandsüberwachung und Predictive Maintenance.