Atos installiert neuen Supercomputer im HLRN-Verbund

Atos verantwortet die Installation des neuen Supercomputers des Norddeutschen Verbundes für Hoch- und Höchstleistungsrechnen (HLRN-Verbund). Der neue Supercomputer wird mit einer Leistung von etwa 16 PetaFlop/s etwa sechsmal schneller sein als das bisherige System.

2019 wird der Supercomputer komplett ausgebaut sein und dann in die Top 500 Liste der weltweit schnellsten Supercomputer aufgenommen werden. Neben der Installation des neuen Supercomputers betreut Atos auch die Inbetriebnahme des Systems sowie dessen Wartung in den kommenden fünf Jahren.

Außerdem unterstützt Atos die Anwender bis 2022 bei der Portierung und Optimierung von Programmen auf dem neuen Supercomputer. Der HLRN-Verbund profitiert dank der effizienten Warm-Wasserkühlung von deutlich geringeren Energiekosten.

Die Wissenschaftler an den norddeutschen Forschungsinstitutionen greifen bei den Modellberechnungen mithilfe des Supercomputers auf eine 16 Petabyte große Storage/File-System-Lösung zurück.

In den beiden Betreiberzentren Zuse-Institut Berlin (ZIB) und Universität Göttingen nutzen Forscher den neuen Supercomputer für die Berechnung von Modellen in der Umweltforschung, den Lebens-, Material- und Ingenieurwissenschaften und in der Grundlagenforschung in Physik, Chemie und Mathematik.

Die Installation des größtenteils auf Intel Xeon Prozessoren bestehenden Systems beginnt im Herbst 2018 und wird im Jahr 2019 abgeschlossen sein. Sie umfasst dann insgesamt über 244.000 Prozessorkerne.