Bei VoIP-Anruf europaweit Unified Communications

Interoute hat als erster Service Provider seinen SIP Trunking-Service für Microsoft Lync Server 2010 qualifiziert. Damit können Unternehmen ihre Lync-Server europaweit über das Netzwerk von Interoute im Rahmen eines sicheren Unified Communications Modells verbinden.

Das Verbinden von Lync Server 2010 über SIP-Trunking mit Interoutes paneuropäischem Netzwerk erschließt Lync-Anwendern ein europaweites Kommunikationsnetz, ohne dass eine langwierige und kostspielige Migration nötig ist. Lync Server 2010 ersetzt die klassische TK-Anlage und vereinfacht die Migration auf eine UC-Plattform. Durch die neue Funktionalität kann nun die Anzahl der Zulieferer, die früher benötigt wurden, um alle Kommunikationsanforderungen abzudecken, reduziert werden. Zusätzlich ermöglicht sie den Mitarbeitern im Innen- und Aussendienst einen schnelleren und umfassenderen Zugriff auf aktuelle Unternehmensinformationen.

Interoute gehört zu den Pionieren bei der Integration von Microsofts UC-Suite, hat VoIP-Services mit den Microsoft Live and Office Communications Servers kombiniert und bietet Direktwahlnummern in über 40 Ländern an. Darüber hinaus vermittelt Interoute über das eigene paneuropäische Netzwerk derzeit monatlich 600 Millionen VoIP-Gesprächsminuten für Carrier und Unternehmenskunden.

"Die neuen Funktionen im Microsoft Lync Server 2010 erleichtern unter anderem die Installation der UC-Lösung. Als qualifizierter europäischer Service Provider mit SIP Trunking ist Interoute erste Wahl für Organisationen, die Lync Server 2010 einführen wollen. Optimale Kommunikationsprozesse sind für alle Unternehmen essenziell. Lync Server 2010 bietet ein integriertes Kommunikationskonzept mit Kosteneinsparungen in der IT", sagt Jens Leuchters, Country Manager in Deutschland und Geschäftsführer in Österreich von Interoute.

Interoute arbeitet mit einer führenden europäischen Bankengruppe zusammen, die zu den Ersten gehört, die Lync Server 2010 implementieren. Das Institut hat zahlreiche Filialen in ganz Europa. Weniger Reisekosten und eine effektivere Zusammenarbeit der Mitarbeiter zwischen den einzelnen Abteilungen waren die Gründe für die Einführung des UC-Systems. Dafür hat das Unternehmen den Lync Server 2010 über SIP Trunking in Interoutes paneuropäisches Netzwerk integriert. Nunmehr kommunizieren die Mitarbeiter europaweit via VoIP in einem paneuropäischen Unified Communications-System. Für das Unternehmen bringt das eine volle Kostenkontrolle und die Möglichkeit zu kostengünstigen Sprach- und Videokonferenzen über Standortgrenzen hinweg.

"Über den Interoute SIP Trunking Service können Lync-Anwender die Vorteile der Lösung, wie reduzierte Kommunikationskosten, einfache Installation und Management der Telekommunikationsinfrastruktur, nutzen," sagt der Director Product Management für Lync von Microsoft Yancey Smith. "Interoute One wird für Lync-Anwender mit Niederlassungen in Europa von großem Nutzen sein."

Unternehmen können die Kosten für internationales Roaming bei allen anderen Telefonaten vermeiden und Auslandsgespräche zu einem Bruchteil des Preises traditioneller Telefonate führen. Zum Start des Lync Server 2010 hat Interoute ein vereinfachtes Preismodell mit acht Flatrates eingeführt. Die Preise beginnen bei monatlich Euro €2.50 pro Mitarbeiter für Telefonate in über vierzig Länder mit 120 Gesprächsminuten. Interoute-Kunden und Neukunden, die Lync Server 2010 einführen, zahlen für interne Gespräche keine Gebühren.

IAVCworld per E-Mail folgen