Ricoh holt sich Unterstützung von Vidyo

Die strategische Partnerschaft zwischen Vidyo und Ricoh ermöglicht Videokonferenzen in HD-Qualität auf Ricohs neuer Unified Communications und Collaboration-Plattform.

Ricoh wird die innovative Videokonferenzplattform von Vidyo in sein neues Unified Communications (UC)-Portfolio integrieren. Auf diese Weise können beliebig viele Anwender miteinander in HD-Qualität über Video kommunizieren. Bereits für dieses Jahr kündigt Ricoh die Einführung von zwei UC-Lösungen an, die auf der prämierten Vidyo-Plattform basieren.

Mit der neuen UC-Umgebung von Ricoh können Nutzer über Sprach- und Videoanwendungen zusammenarbeiten sowie gleichzeitig Grafiken, Texte und sogar handschriftliche Dokumente austauschen. Ricoh erwartet, dass der Umsatz aus dem UC-Geschäft bis zum Jahr 2015 die Marke von 1,25 Milliarden US-Dollar erreicht. Bei den ersten beiden auf Vidyos Technologie basierenden UC-Lösungen, die noch dieses Jahr auf den Markt kommen, handelt es sich um ein tragbares UC-Endgerät und ein Raumsystem mit vergleichbarem Funktionsumfang.

Hidefumi Nakamura, General Manager, UCS Business Department der Ricoh Company, Ltd.: „Bei der Entwicklung des UC-Angebots kamen für Ricoh nur Partner in Frage, die eine Erfolgsgeschichte vorzuweisen haben und innovative, universell einsetzbare Lösungen bieten. Vidyo war ganz klar die erste Wahl für unsere Videokonferenz- und Collaboration-Plattform.

Mit seinem geistigen Eigentum und der neuen, auf dem Standard H.264/Scalable Video Coding (SVC) basierenden Architektur führt Vidyo die Branche an. Unsere Kunden werden von der hohen Qualität und der Benutzerfreundlichkeit der Videokommunikation profitieren, die aus der Integration unserer Produkte mit der Technologie von Vidyo resultiert.“

Ofer Shapiro, CEO und Mitbegründer von Vidyo: „Die Partnerschaft mit Ricoh zeigt, dass Qualität und Wirtschaftlichkeit der Vidyo-Architektur immer mehr weltweit führende Unternehmen überzeugen. Durch den Einsatz der Vidyo-Plattform kann Ricoh jetzt Produkte mit neuen Funktionen entwickeln und so sein Engagement im Markt für UC- und Collaboration-Lösungen ausbauen. Gleichzeitig ermöglicht es Partnern, innovative und zukunftsfähige Lösungen auf den Markt zu bringen.“

Technologieansatz von Vidyo
Vidyo verfügt über die erste und bislang einzige Software-basierte Videokonferenztechnologie, die niedrige Latenz und hohe Ausfallsicherheit bietet und zugleich Gruppenvideokonferenzen in Telepräsenz-Qualität ermöglicht. An diesen kann jeder, von überall und zu jeder Zeit über IP-Netze wie das Internet, über Mobilfunknetze der dritten (3G) und vierten Generation (4G) sowie über WLAN-Anbindungen teilnehmen.

Die patentierte VidyoRouter-Architektur basiert auf dem Telekommunikationsstandard H.264/SVC und ermöglicht es, die Übertragungsraten und die Bildauflösung auf die jeweiligen Endgeräte sowie auf schwankende Bandbreiten abzustimmen. Ricoh-Kunden können auf diese Weise unabhängig vom verwendeten Netzwerk in bestmöglicher Qualität per Video kommunizieren.

Vidyo zählt aktuell Unternehmen wie HP, Google, Hitachi, Teliris und Intel zu seinen Partnern. Im Dezember 2010 gab das Unternehmen bekannt, dass der japanische Carrier KDDI seinen Kunden zukünftig Vidyo-basierte Dienste anbieten will.

IAVCworld per E-Mail folgen