Unify baut Channel-Geschäft weiter aus

Unify setzt weiterhin auf den Ausbau seines Channel-Geschäfts und liegt mit dem Wechsel der Sales-Strategie voll im Zeitplan. Auf dem Weg hin zu einer noch stärker auf Partner fokussierten Organisation hat das Unternehmen bei der Unify Partnerkonferenz 2015 weitere Etappenziele verkündet.

Die Veranstaltung fand unter dem Motto „Engage, Evolve, Execute“ mit mehr als 200 Partnern aus 50 Ländern in der vergangenen Woche in Florida statt. Unify gab ein klares Bekenntnis zu seiner Channel-Strategie ab, informierte über Fortschritte im vergangenen Jahr, präsentierte seine Entwicklungspläne und eine Roadmap für zukünftige Innovationen und zeigte Partnern Möglichkeiten auf, ihr Geschäft mit seinen Lösungen zu erweitern.

Jon Pritchard, Executive Vice President Worldwide Channels bei Unify, erläuterte den Wechsel des Unternehmens zu einer Channel-fokussierten Vertriebsstrategie auf globaler Ebene. Darüber hinaus bekräftigte er das Engagement für die Partner.

Unify hat nun in 54 Ländern auf ein Sales-Modell umgestellt, in dem der Vertrieb ausschließlich über den Channel oder Distributoren erfolgt – bis Ende des Geschäftsjahres 2015 werden nur neun Länder eine Kombination aus Channel- und Direktvertrieb beibehalten. In zwei Jahren erwartet Unify, 45 Prozent des Umsatzes über den Channel zu erwirtschaften.

Mit dem neuen Partnerprogramm, das am 1. Januar startete, treibt Unify seine Channel-Transformation voran: Mehr als 2.000 Unternehmen sind Teil davon. In einer Umfrage, die vor der Konferenz in Florida durchgeführt wurde, gaben 91 Prozent der Partner an, im kommenden Geschäftsjahr die gleichen oder höhere Investitionen in Unify zu tätigen.

Das Programm belohnt Partner für Expertise und Spezialisierung und hilft ihnen dabei, ihre Umsätze zu steigern und ihre Kunden besser zufriedenzustellen. Mit seiner einfachen Struktur macht es Profite vorhersehbarer und schafft Anreize für höhere Gewinne sowie einen größeren Return on Investment (ROI). Zudem profitieren Partner, die in Spezialisierungen investieren, von attraktiven Rabatten. So können sie sich mit Expertise vom Wettbewerb abheben.

Darüber hinaus hat Unify auch sein Channel Management Team mit zwei erfahrenen Führungskräften verstärkt. Simon Minett kommt von der Westcon Group und nimmt bei Unify die Rolle als Senior Vice President of Global Partner Management ein.

In dieser Funktion verantwortet er strategische Channel-Initiativen sowie Geschäftsprozesse und Tools für Partner. John DeLozier, Senior Vice President Channels for North America, bringt mehr als 20 Jahre Channel-Erfahrung mit zu Unify. Er zeichnet für die Unterstützung der Partner im wichtigen nordamerikanischen Markt verantwortlich.

„Der Erfolg von Unify hängt von dem unserer Partner ab – es ist eine Symbiose“, so Dean Douglas, CEO von Unify. „Wir haben dass Ziel, sie zu animieren, ihre Aktivitäten für und das Geschäft mit Unify weiter auszubauen. Wir haben ein sehr klares Regelwerk etabliert, um unsere Partner bestmöglich dabei zu unterstützen, weiter zu wachsen."

IAVCworld per E-Mail folgen