Aus IT Sonix wird Enghouse AG

Die IT Sonix AG firmiert um in die Enghouse AG. Strategisches Ziel der deutschen Unternehmensgruppe ist es, wichtigster Anbieter von Software für die Kundenkommunikation und -interaktion im deutschsprachigen Raum und in Zentral- und Osteuropa zu werden.

Die IT Sonix AG wurde im März 2014 von der Enghouse Systems Limited übernommen. Die Enghouse AG hat ihren Sitz weiterhin am bisherigen Standort der IT Sonix AG in Leipzig. Das Unternehmen gehört zu 100 Prozent zur kanadischen Enghouse-Dachgesellschaft.

In den Vorstand berufen wurde Ralf Mühlenhöver, der ebenfalls Geschäftsführer von Voxtron und Prokurist bei ANDTEK ist. Gemeinsam mit Steve Sadler, CEO von Enghouse in Kanada, führt er die Geschäfte in der DACH-Region und Osteuropa.

„Mit dem neuen Namen verfolgen wir konsequent die Konsolidierung der in der Vergangenheit übernommenen Unternehmen unter einem gemeinsamen Dach“, sagt Enghouse-Vorstand Ralf Mühlenhöver. „Die Marke Enghouse ist global bereits sehr gut etabliert, daher ist die Umsetzung in der deutschsprachigen Region nur logisch.“

Die Integration der in den letzten zwei Jahren von Enghouse übernommenen Unternehmen ANDTEK und Voxtron befindet sich ebenfalls in der Umsetzung. Dabei blieben die einzelnen deutschen Produktmarken wie ANDTEK, ELSBETH und Voxtron bestehen und würden, wie auch die globalen Brands ARC, QMS und CCSP, künftig durch eine starke deutschlandweite Organisation repräsentiert – von Entwicklung und Produktmanagement über Marketing und Vertrieb bis hin zu Professional und After Sales Services.

Mit der Umfirmierung in die Enghouse AG und damit Eingliederung in die Enghouse-Interactive-Gruppe, einem der weltweit führenden Hersteller und Anbieter von Kundeninteraktionslösungen, verfolgt das Unternehmen ein strategisches Ziel: In der deutschsprachigen Region (DACH) und in Zentral/-Osteuropa wichtigster Anbieter von Software für die Kundenkommunikation und -interaktion zu werden.

In diesem Zusammenhang sei es, so Enghouse-Vorstand Ralf Mühlenhöver, eine der wichtigsten Herausforderungen, „die passende Lösung für den Kunden anzubieten, und ihm gleichzeitig die niedrigsten Gesamtbetriebskosten (TCO) zu ermöglichen“.

Erst kürzlich wurde Enghouse Interactive von Frost & Sullivan mit einem wichtigen Award ausgezeichnet. Dabei würdigten die Analysten insbesondere das überzeugende Preis-Leistungsverhältnis, den hohen ROI (Return on Investment) und niedrigen TCO (Total Cost of Ownership) der Kundeninteraktionslösungen von Enghouse.

 

IAVCworld per E-Mail folgen