Polycom erweitert die SIP-Unterstuetzung seiner Wi-Fi-Telefone

Polycom hat die SIP-Unterstützung  seiner Schnurlostelefone der Serie SpectraLink® 8000 weiter ausgebaut. Neben der bisherigen Integration proprietärer VoIP-Protokolle hat Polycom die Interoperabilität seiner SpectraLink-Serie jetzt auf offene VoIP-Standards ausgedehnt.

Durch die nachgewiesene Interoperabilität zwischen den Telefonen der Serie SpectraLink 8000 und SIP-basierten Call‑Servern haben Kunden die Gewissheit, marktführende Wi‑Fi Telefonlösungen implementieren zu können, ohne Abstriche bei der Funktionalität machen zu müssen.

Hierzu wurden sämtliche Modelle der Produktfamilie SpectraLink 8000 einer Reihe von Tests unterzogen, um deren Interoperabilität mit einer Vielzahl von Call‑Servern der Enterprise‑Klasse ‑ darunter IP-Telefonanlagen von 3Com®, Digium®, Mitel® und Toshiba® ‑ zu überprüfen. Die Durchführung von SIP-Interoperabilitätstests ist Bestandteil eines kontinuierlichen Programms, mit dem die Unterstützung neuer Call‑Server-Plattformen und Leistungsmerkmale sichergestellt werden soll.

Durch die nachgewiesene SIP-Interoperabilität können Polycoms WiFi-Telefone der Serie SpectraLink 8000 als Nebenstellen des VoIP-Call-Servers eingesetzt werden. Damit ist sichergestellt, dass die wichtigsten Telefonleistungsmerkmale wie Nebenstellenwahl, Konferenzschaltungen, Anrufumleitung, Anrufweiterleitung und Anruferidentifizierung unterstützt werden. In Arbeitsplatzumgebungen, in denen mobile Mitarbeiter in Echtzeit miteinander kommunizieren können müssen, sind diese Leistungsmerkmale unverzichtbar; dies gilt beispielsweise für Krankenhäuser und Hotels, als auch für Einsatzbereiche wie die Fertigung oder den Einzelhandel.

“Die Durchführung von SIP-Interoperabilitätstests ist unverzichtbar, um der Marktnachfrage nach IP-Telefonielösungen auf Basis offener Standards gerecht zu werden”, sagt Abner Germanow Director of Enterprise Communications Infrastructure Research bei IDC. “Durch die Verwendung von Clients auf Basis von Standards sind Kunden in der Lage, einen Mix von fest installierten und drahtlosen Endpunkten zu implementieren und damit unterschiedlichsten Benutzeranforderungen gerecht zu werden, ohne bei den jeweiligen Benutzerprofilen Einschränkungen in Kauf nehmen zu müssen.”

“Indem wir proaktiv handeln und eng mit unseren Kunden und Partnern zusammenarbeiten, sichern wir unsere marktführende Stellung,” sagt Ben Guderian, der bei Polycom als Vice President of Product Management für die SpectraLink-Produktfamilie verantwortlich ist. “Da die Standards für Wi-Fi und VoIP stetig weiterentwickelt werden, ist es für Polycom sinnvoll, im Rahmen unseres gesamten Produktportfolios Lösungen auf Basis offener Standards anzubieten. Mit dieser Maßnahme zur Erweiterung der Interoperabilität unserer Wi-Fi‑Telefone geben wir unseren Kunden die Möglichkeit, gemischte Lösungen mit Komponenten unterschiedlicher Hersteller zu implementieren.”

IAVCworld per E-Mail folgen