Akamai Mobile Performance Analytics misst User Experience

Auf Basis von Akamais Real User Monitoring und der Diagnosetechnik Media Analytics können jetzt auch die Betreiber von Mobilfunknetzen mit dem neuen Service Akamai Mobile Performance Analytics die Performance-Daten direkt von Endgeräten sammeln und auswerten.

Die neue Lösung Mobile Performance Analytics nutzt die Funktionalitäten von Akamais Real User Monitoring (RUM) zur Messung der Performancedaten von realen Endgeräten, beispielsweise die Download- und Seitenladezeiten. Durch die Kombination dieser Daten mit Video Analytics, welches Anlaufzeiten von Videos, Re-buffering und die durchschnittliche Bitrate aufzeigt, erhalten die Mobilfunknetzbetreiber einen besseren Einblick in die tatsächliche Performance und das Verhalten von Videos auf den Endgeräten ihrer Kunden. Darüber hinaus lassen sich diese Daten mit KPIs (Key Performance Indicators) aus Customer-Experience (CX)-Projekten kombinieren.

Bislang verfügten die Mobilfunknetzbetreiber nicht über die effizienten Mittel zur richtigen Messung der Quality of Experience (QoE). Sie konnten lediglich die Auswirkungen der Quality-of-Service (QoS)-Messungen des Netzes, wie Jitter, Paketverluste und Latenzen, extrapolieren oder waren auf kleine Stichproben aus Tests oder synthetischem Monitoring angewiesen.

Keine dieser Methoden spiegelt die tatsächliche User Experience am Endgerät oder im Netz wider. Im Unterschied zu herkömmlichen Ansätzen analysiert Akamai Mobile Performance Analytics Millionen von realen Datenpunkten aus Hunderten von Domains in allen Netzen.

Mindestens genauso wichtig ist es, dass die Mobilfunknetzbetreiber die Analyse ihrer eigenen Daten sehen und nicht die Ergebnisse abgeleiteter Daten aus Sekundärquellen. Die neue Akamai-Lösung ermöglicht eine Analyse der Enduser QoE sowie eine zuverlässigere, kosteneffiziente Alternative zu Benchmarks und unterstützt die Umsetzung von Verbesserungen im gesamten Unternehmen.

Akamai Mobile Performance Analytics bietet folgende Funktionalitäten und Vorteile:

  • Eine einheitliche Sicht auf die tatsächliche Performance, ermittelt aus Millionen von Datenpunkten, Tausenden von Websites und Hunderten von Video-Services, ermöglicht den Mobilfunknetzbetreibern die tatsächliche Customer Experience auf Basis von QoE- und nicht auf Basis von QoS-Daten zu ermitteln
  • Die individuell für Mobilfunknetzbetreiber angepasste Kombination der RUM- und Media-Analytics-Daten von Akamai ermöglicht eine einzigartige Sicht auf die Performance im Netz und hilft bei der Etablierung von Key Performance Indicators (KPIs), die für die User Experience tatsächlich relevant sind
  • Die Möglichkeiten zur Messung und Analyse der Auswirkungen eines Upgrades im Netz oder einer anderen Initiative zur Performanceverbesserung auf die User Experience hilft den Mobilfunknetzbetreibern, den Return on Investment ihrer Maßnahmen besser einzuschätzen.

„Die Messung der User Experience auf mobilen Endgeräten erforderte bislang die Einbeziehung von zusätzlichem Netzwerkequipment oder die aufwendige Implementierung neuer Features, die dennoch auf dem Smartphone keine Daten auf Applikationsebene ermittelten“, sagt Michael Archer, Chief Strategist, Emerging Mobile Business Unit, bei Akamai.

„Durch den Einsatz unserer detaillierten Videoanalysedaten sowie dem Real User Monitoring und deren Anpassung an die spezifischen Erfordernisse von Mobilfunkbetreibern sorgt Mobile Performance Analytics für eine umfassende Transparenz über die User Experience und liefert damit die Grundlage für Kundenzufriedenheit und Markentreue.“

IAVCworld per E-Mail folgen