Videoscape Unity - neue TV-Plattform von Cisco

Mit Videoscape Unity bringt Cisco eine weiterentwickelte Plattform für integrierte Videoservices auf den Markt. Service Provider und Medienunternehmen können damit für ihre Kunden intuitiv nutzbare Dienste auf vielerlei Bildschirmen (TV-Everywhere) anbieten.

Als eine von vielen Innovationen können erstmalig digitale Cloud-basierende Videorekorder angeboten werden und sorgen so für ein maßgeschneidertes Videoerlebnis. Die offene Softwareplattform geht weit über bisherige TV-Services hinaus, Videoscape Unity lässt sich problemlos an das jeweilige Branding und die Bedürfnisse der Anbieter anpassen.

Videoscape Unity im Überblick
Videoscape Unity unterstützt signifikant die Bereitstellung personalisierter Videodienste im Markengewand der jeweiligen Anbieter. Möglich wurde dies durch die Integration von Technologie und Geschäftsmodellen des Pay-TV-Spezialisten NDS - einem führenden Video-Technologieunternehmen, das seit Juli 2012 zu Cisco gehört.

Die neue Plattform umfasst ein Set von Cloud-, Netzwerk- und clientseitigen Komponenten, die über offene Schnittstellen interagieren. Das nahtlose Zusammenspiel von Cloud- und Netzwerkkomponenten erlaubt personalisierte Videoservices für die sichere Bereitstellung von Unterhaltungsmedien und -informationen, die verschiedene Bildschirme beispielsweise von Tablets oder anderen mobilen Geräten synchronisieren und dem Kunden so ein übergreifendes Medienerlebnis ermöglichen.

Die Client-Komponenten nutzen die NDS Snowflake Benutzeroberfläche sowie die NDS Media Highway Multi-Plattform. Videoanbieter können damit das bildschirmübergreifende Nutzungserlebnis auch in Clientgeräte und Set-Top-Boxen integrieren.

Flexible Einsatzoptionen
Videoscape Unity steht in unterschiedlichen Ende-zu-Ende-Konfigurationen zur Verfügung, die sich schnell und nur mit geringem Aufwand an spezielle Provideransprüche anpassen lassen. Alternativ können ausgewählte Lösungskomponenten über offene Schnittstellen in die bestehende Servicelandschaft integriert werden - wobei Cisco auf Wunsch bei der Anpassung hilft.

Darüber hinaus wird Videoscape erstmals auch „as a Service" angeboten: Beginnend mit dem Cisco Content Delivery Network CDN können Kunden Aufbau, Betrieb und Monitoring ihrer Video-Infrastruktur an Cisco übertragen oder diese dort auch hosten lassen.

Provider und Medienunternehmen:

  • profitieren von einer führenden Service-Plattform, die von mehr als 7.500 spezialisierten Video-Ingenieuren von Cisco kontinuierlich aktuell gehalten wird;
  • können die modular aufgebaute Infrastruktur dank offener Schnittstellen mit Komponenten von Drittanbietern jederzeit erweitern und so individualisieren;
  • haben die Wahl, klein zu beginnen und ihre Plattform schrittweise mit mehreren Dienstleistungen auszubauen;
  • vermeiden Silo-Strukturen und begrenzen somit nachhaltig Servicekosten.

Vorinstallierte Angebote von Videoscape Unity
Durch einen cloud-basierten Multi-Screen-Videorekorder verfügen Anwender über die lokale Speicherung von Inhalten: Videos lassen sich damit aus der Cloud überall und auf jedem beliebigen Bildschirm abrufen - Premium Live-Content genauso wie On-Demand-Inhalte.

Überdies bringt das Cisco Connected Video Gateway sowohl IP- als auch QAM-Videos, das für den digitalen Kabelempfang übliche Übertragungsverfahren, samt allen Metadaten auf jedes IP-fähige Endgerät im Haus. Zum einheitlichen Video- und TV-Erlebnis, so wie Cisco es versteht, gehört nicht zuletzt auch die ultraschnelle Bereitstellung per IP Video over Cable.

IAVCworld per E-Mail folgen