W&H Dentalwerk nutzt Video Platform von movingimage

W&H Dentalwerk hat auf Basis der Secure Enterprise Video Platform von movingimage ein eigenes Videoportal implementiert. Damit realisierte das Unternehmen einen in der Dentalbranche bislang einzigartigen Marketingkanal.

Auf dem neuen Videoportal von W&H können Kunden und Interessenten des Unternehmens professionelle Videos zu zahnärztlichen und dentalchirurgischen Anwendungen, Experten-Interviews sowie exklusive Video-Studien, OP-Filme und Behandlungsaufnahmen übersichtlich abrufen.

Die Secure Enterprise Video Platform (EVP) von movingimage sorgt durch die integrierte Nutzung des Content Delivery Network (CDN) von Akamai dafür, dass diese Videos weltweit performant gestreamt werden.

Außerdem stellt sie sicher, dass jedes Video auf jedem beliebigen Endgerät einschließlich Smartphones und Tablets abspielbar ist. Die Qualität wird von der movingimage Secure EVP während der Wiedergabe kontinuierlich an die vorhandene Internetbandbreite angepasst, so dass immer die bestmögliche Qualität ausgespielt wird.

Über eine Schnittstelle ist die Secure EVP von movingimage in das Content-Management-System Imperia integriert, mit dem W&H das Frontend seines Videoportals abbildet. Das ermöglicht es dem Unternehmen, das Portal entsprechend seines Corporate Design zu gestalten und es einfach mit Videos zu befüllen.

Die Redakteure von W&H laden die Videos in die Plattform hoch und hinterlegen dort Metainformationen wie Titel oder Beschreibungen. Schalten sie ein Video frei, wird es an Imperia übertragen und automatisiert in die passenden Kategorien im Frontend des Videoportals eingebettet.

Die Daten von W&H werden in der Cloud-basierten und auf Microsoft Azure betriebenen Secure EVP von movingimage gemäß der europäischen Datenschutzrichtlinie gehostet. Darüber hinaus stehen dem Unternehmen zahlreiche Sicherheitsfeatures wie Login, Rechtemanagement oder SSL-Verschlüsselung zur Verfügung, um seine Videos durchgängig zu schützen. Via Geo-Protection kann W&H außerdem genau festlegen, in welchen Ländern die einzelnen Videos verfügbar sein sollen.

Mit dem neuen Videoportal löste W&H YouTube als einzige Plattform für seine Videos ab, da diese zahlreiche Einschränkungen mit sich brachte. So konnte das Unternehmen etwa sein Corporate Design nicht wie gewünscht umsetzen und nicht alle Kunden und Interessenten weltweit erreichen, weil YouTube beispielsweise in China gesperrt ist. Außerdem gingen die Nutzungsrechte der Videos auf YouTube über, was bei Videos mit Insider-Know-how nicht gewünscht war.

"Die Secure Enterprise Video Platform von movingimage ermöglicht uns ein leistungsfähiges weltweites Streaming und ließ sich problemlos in unser CMS Imperia einbinden", sagt Dr. Corinna Dunst vom Team e-Marketing bei W&H. "Dadurch konnten wir ein Videoportal realisieren, das unseren Kunden und Interessenten einen echten Mehrwert bietet und uns zu einem Vorreiter in der Dentalbranche macht."

IAVCworld per E-Mail folgen