Atomico investiert 7,5 Millionen US-Dollar in Scandit

Scandit sichert sich in einer Serie-A-Finanzierungsrunde 7,5 Millionen US-Dollar von der Venture-Capital-Gesellschaft Atomico. Mit dieser Investition ist Scandit in der Lage, seine softwarebasierte, hardwareunabhängige Plattform zur Datenerfassung und die Cloud-Services weiterzuentwickeln.

Zudem will das Unternehmen die Investorengelder dazu nutzen, seine internationale Präsenz in den USA und in Europa gezielt auszubauen.

Samuel Müller, CEO und Mitbegründer von Scandit, freut sich über die Investition: "Atomico ist der perfekte Partner für uns, denn der Investor teilt unsere Überzeugung, dass das richtige Produkt, unterstützt durch ein Team innovativer, engagierter Mitarbeiter, eine ganze Branche verändern kann. Das gilt insbesondere dann, wenn eine Handvoll langjährig etablierter Unternehmen drei Viertel der Marktanteile auf sich vereinen. Scandit bietet die Leistungsfähigkeit und Flexibilität, mit der die bisherigen Anbieter wegen ihrer hohen Preise einfach nicht mithalten können."

"Das liegt auch an unserem Ecosystem von Software und Cloud-Services – einschließlich der Entwicklungsplattform Scandit Flow. Deren Vielseitigkeit, kombiniert mit der Effizienz und den Kosteneinsparungen der Scandit-Lösungen zur Datenerfassung, ist das, was unsere Kunden schätzen. Sie können durch den Einsatz intelligenter mobiler Lösungen ihre Geschäftsprozesse fundamental verbessern."

Scandit wurde 2009 von einer Gruppe promovierter Hochschulabsolventen und Wissenschaftlern der ETH Zürich, dem MIT und IBM Research gegründet. Sie stellten schnell fest, dass handelsübliche intelligente Devices, auf denen intelligente Software zur Datenerfassung zum Einsatz kommt, zu einem Bruchteil der Kosten mit den Fähigkeiten traditioneller Barcodescanner mithalten und diese sogar übertreffen können.

In einer Recherche, die auf öffentlich verfügbaren Preisen basierte, kam Scandit zu dem Ergebnis, dass die Total Cost of Ownership (TCO) traditioneller Scanner, wie sie etablierte Unternehmen anbieten, um bis zu fünf Mal höher liegen als bei einem Scandit-System.

Scandit optimiert die Geschäftsprozesse multinationaler Unternehmen, reduziert die TCO und etabliert Echtzeit-Transparenz im Einzelhandel, in der Logistik, in der Fertigung, dem Gesundheitswesen und in Behörden. Zu den wichtigsten Kunden zählen die Coop-Gruppe, GE Healthcare, DHL, Macys, Shell, PostNL und Verizon.

In den vergangenen Jahren hat Scandit sein Portfolio über das Scandit Barcode Scanner Software Development Kit (SDK) hinaus schrittweise erweitert. Unternehmen nutzen das SDK, um vorhandene Applikationen mit Scanning-Funktionalitäten anzureichern.

Scandit bietet heute ein breites Spektrum von Workflow-gestützten Lösungen zur Datenerfassung für Anwendungsszenarien wie Proof of Delivery (Zustellungsnachweis), Inventory Management (Bestandsverwaltung) und Order Entry (Auftragserfassung). Die dazugehörigen Applikationen basieren auf Scandit Flow, einer Sammlung leistungsfähiger, individuell anpassbarer mobiler Entwicklungs-Tools und Cloud-Services, die eine massenhafte mobile Datenerfassung mit intelligenten Endgeräten ermöglicht und Echtzeit-Transparenz bei unternehmenskritischen Prozessen bietet.

IAVCworld per E-Mail folgen