T-Systems bietet Cloud-basierten WLAN-Service

Mit T-Systems richten Unternehmen künftig ihre WLAN-Netzwerke einfach per Plug-and-Play ein. Das erleichtert und verbilligt den Auf- und Ausbau erheblich. Für den neuen Service arbeitet T-Systems mit dem US-amerikanischen Netzwerkausrüster Aerohive zusammen.

Konfiguration und Netzmanagement des neuen Service kommen aus der T-Systems eigenen Private Cloud. Die individuelle WLAN-Konfiguration stimmt das Unternehmen vorher mit T-Systems ab und schließt anschließend die Access Points nur noch an ein bestehendes LAN an.

Der Datentransport zur Konfiguration der Access Points erfolgt verschlüsselt über eine getunnelte Internet-Verbindung oder über das unternehmenseigene Virtual Private Network. Damit benötigen Unternehmen für den Aufbau und Betrieb des WLANs vor Ort keine IT-Fachleute mehr. Auch manuelle Fehler bei der WLAN-Konfiguration gehören so der Vergangenheit an.

T-Systems übernimmt rund um die Uhr den Betrieb und die Wartung der WLAN-Netze.
In herkömmlichen Netzen steuern WLAN-Controller im LAN jeweils eine begrenzte Anzahl an Access Points. Die hier verwendete controller-lose-Architektur benötigt diese Hardware nicht. Das spart Kosten und erhöht die Flexibilität, denn Erweiterungen sind jederzeit stufenlos möglich.

Das Angebot „Net-based LAN-Services“ lässt sich beliebig nach oben skalieren. Daher richtet sich das Angebot an Unternehmen jeder Größe, die Standorte oder Bereiche in kurzer Zeit mit WLAN ausrüsten möchten. Die Lösung steht ab Juni 2017 EU-weit zur Verfügung.

T-Systems verarbeitet die Daten für das cloud-basierte WLAN in deutschen Rechenzentren und nach deutschem Datenschutz. Zudem werden zwischen Unternehmensstandorten und Cloud nur Konfigurations- und Monitoring-Daten übermittelt, ein Zugriff auf Nutzdaten besteht nicht.

IAVCworld per E-Mail folgen