• Home
  • VIDEO CONFERENCING

Britische Imago Group übernimmt die insolvente Vitec Distribution

Die britische Imago Group hat den insolventen Mainzer Multimediaspezialisten Vitec übernommen. Am Freitag stimmte der Gläubigerausschuss der Vitec Distribution GmbH dem Vertrag zu.

In nur fünf Wochen konnte Insolvenzverwalter Dr. Robert Schiebe damit die akute Krise des deutschen Marktführers für Audio- und Videokonferenzlösungen überwinden. Als europäischer Marktführer in diesem Bereich will die Imago Group plc. damit ihr europäischen Niederlassungsnetz erweitern. Die neue Vitec Imago GmbH mit Sitz in Mainz, die von Vitec-Gründer Dr. Wilhelm Mettner geführt werden soll, will nach ihrem Erwerberkonzept nahezu alle Mitarbeiter der insolventen Vitec übernehmen.

„In den fünf Wochen der Insolvenz haben wir den Geschäftsbetrieb von Vitec fortgeführt und die Beziehungen zu Kunden und Lieferanten stabilisiert. Mit der Imago Group konnten wir ein Unternehmen finden, das ein überzeugendes Erwerberkonzept vorgelegt hat, dem der Gläubigerausschuss am Freitag einstimmig zugestimmt hat. Beide Unternehmen passen perfekt zueinander, da sie in ihren Vertriebsgebieten für  Audio- und Videokonferenzlösungen führend sind."

„Für einen branchenfernen Investor, der seinen Geschäftsbereich erweitern möchte, wäre der Einstieg in dieses Geschäft schwieriger. Die jetzige Lösung bietet Vitec gute Zukunftsaussichten und nahezu allen Mitarbeitern einen sicheren Arbeitsplatz", erklärte der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Robert Schiebe von der Kanzlei Schiebe und Collegen.

Aufgrund der finanziellen Schieflage der Mainzer n.runs AG musste auch die Tochtergesellschaft Vitec Distribution am 6. Juni am Amtsgericht Mainz Insolvenz anmelden. Seither hatte Insolvenzverwalter Dr. Schiebe die Unternehmen fortgeführt und nach Investoren gesucht.

Vitec vertreibt Audio- und Videokonferenz-Lösungen inklusive Präsentationstechnik, Raum- und Mediensteuerung sowie Zubehör für Konferenzraumlösungen. Die Leistungen reichen von der Beratung über die Konzepterstellung bis zur technologischen Realisierung interaktiver Kommunikationsmöglichkeiten.

„Unter dem Dach des europäischen Marktführers kann die Vitec Imago neu starten und nach der Insolvenz wieder in einem geregelten Zustand weiterarbeiten. Die Kulturen von Imago und Vitec sind sehr ähnlich. Beide sind mittelständisch geprägt und gehen mit Kunden in der gleichen professionellen und fairen Art und Weise um. Wir arbeiten beide auf höchstem technischem Niveau, um für Kunden optimale Audio- und Videolösungen zu entwickeln. Imago hat bereits Niederlassungen in den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Frankreich und Spanien und ist neben Großbritannien auch in China und Südafrika aktiv", erläutert Dr. Wilhelm Mettner, der zukünftige Geschäftsführer der Vitec Imago GmbH in Mainz.

IAVCworld per E-Mail folgen