• Home
  • VIDEO CONFERENCING

Polycom reagiert auf wachsendes Interesse an Telepresence Lösungen

Um der wachsenden Nachfrage nach Raum-Telepresence-Lösungen und den unterschiedlichen Anforderungen und IT Voraussetzungen von Kunden gerecht zu werden, erweitert Polycom nicht nur die Funktionalität seiner Telepresence-Lösungen, sondern auch sein Angebot an Services.

Dadurch können Kunden flexibel entscheiden, ob sie bei der technischen Unterstützung ihrer Implementierung auf eigene Ressourcen zurückgreifen oder diese Aufgaben komplett oder teilweise an zertifizierte Servicepartner des Unternehmens auslagern möchten. 

Für Kunden, die das Management ihrer Raum-Telepresence-Lösungen komplett oder teilweise in die Hände externer Fachleute legen möchten, bieten Polycoms Servicepartner jetzt neben dem bisherigen VNOC- (Video Network Operations Center) Komplettservice, der sämtliche Aspekte der jeweiligen Kundenimplementierung einer Telepresence-Lösung abdeckt, einen neuen Assisted Operations Service (AOS) an.

Hierbei werden Aufgaben wie die Disposition von Telepresence-Sitzungen, das Konferenzmanagement und das Reporting vom eigenen IT- oder Videoservice-Team des Kunden übernommen, während ein externer zertifizierter Servicepartner von Polycom die Systeme rund um die Uhr aus der Ferne überwacht, um ein effizientes Fehlermanagement und eine optimale Verfügbarkeit der jeweiligen Implementierung sicherzustellen. 

Um den AOS-Service zu ergänzen und den Anforderungen von Kunden gerecht zu werden, deren eigenes IT-Personal über die notwendige Erfahrung verfügt, um sämtliche Aspekte ihrer Telepresence-Implementierungen in Eigenregie zu verwalten, hat Polycom seine marktführenden Raum-Telepresence-Produktfamilien Polycom RealPresence™ Experience (RPX™) und Polycom Telepresence Experience™ (TPX™) darüber hinaus durch die neue Software Single Touch Multipoint erweitert, mit der Benutzer mühelos Verbindungen zwischen mehreren Standorten aufbauen können.

Um an einer Konferenz teilzunehmen, müssen Benutzer hierbei einfach eine entsprechende Schaltfläche auf dem Touchscreen des RPX- bzw. TPX-Bedienfelds berühren. Das System baut daraufhin die Verbindung auf und legt auf der Grundlage automatischer und optimierter Layout-Ansichten oder anhand individueller, vom Administrator konfigurierter Layouts fest, wie die einzelnen Standorte erscheinen sollen. Auf diese Weise wird vermieden, dass Benutzer beim Aufbau von Telepresence-Verbindungen, an denen mehrere Standorten beteiligt sind, sowie bei Verbindungen mit unterschiedlichen Telepresence- und Videokonferenzsystemen auf Hilfe angewiesen sind.

Um Kunden bei der Implementierung von Telepresence-Systemen und umfangreicheren Videokommunikationsumgebungen zu unterstützen, bietet Polycom Global Services über ein weltweites Netz von Partnern eine umfassende Palette von Dienstleistungen an, die von der Analyse, Planung, Design, Implementierung und Verwaltung von Telepresence- und Videokommunikationsnetzwerken, -applikationen und –systemen, bis hin zu Dienstleistungsangeboten wie Support, Wartung und Training reichen.

IAVCworld per E-Mail folgen