Red Hat unterstützt mit Red Hat Virtualization SAP HANA

Die führende Open-Source-Virtualisierungslösung ist nun für den Betrieb virtualisierter SAP-HANA-Workloads zertifiziert und bietet die für Big-Data-Applikationen erforderliche Leistung, Skalierbarkeit und Kosteneffizienz.

Red Hat unterstützt mit Red Hat Virtualization jetzt SAP HANA, eine marktführende In-Memory-Daten- und Entwicklungsplattform für den Betrieb von Big-Data-Workloads. Damit bietet Red Hat ein Betriebssystem – Red Hat Enterprise Linux for SAP HANA – und einen Hypervisor, die beide für SAP-HANA-Umgebungen zertifiziert sind.

Unternehmen erhalten so auf Basis einer offenen Standardisierung eine größere Auswahl an virtualisierten Lösungen, um in ihren Rechenzentren eine höhere betriebliche und kostenmäßige Effizienz zu erzielen.

Red Hat Virtualization ist eine skalierbare, flexible, KVM (Kernel-based Virtual Machine)-Lösung und stellt eine offene, benutzerfreundliche und sichere Virtualisierungsplattform bereit. Sie kann ohne umfangreiche Modifikationen oder kundenspezifische Hardware diverse Arbeitslasten bewältigen, wie sie bei Big-Data-Applikationen und -Analysen auftreten.

Durch die Unterstützung von SAP HANA hilft Red Hat Virtualization Unternehmen dabei, physische Hardware zu konsolidieren und IT-Kosten ohne Einbußen bei der Betriebskapazität oder der Funktionalität zu reduzieren. Darüber hinaus ist Red Hat Virtualization ein solide Grundlage für innovative Technologien wie Linux-Container sowie Cloud Computing und lässt sich leicht in vorhandene IT-Umgebungen integrieren.

Da Red Hat Virtualization das Fundament vieler Next-Generation-Computertechnologien von Red Hat bildet, können Unternehmen auf dieser Basis ihr Portfolio für SAP-HANA-Implementierungen weiter standardisieren. Unternehmen sind damit in der Lage, die Flexibilität ihrer Big-Data-Umgebungen zu erhöhen und können mehr Optionen zur Bewältigung komplexer Rechenaufgaben bieten.

IAVCworld per E-Mail folgen