Avaya erreicht führende Position bei Gartner Critical Capabilities

In Gartners „Critical Capabilities for Wired and Wireless LAN Access Infrastructure-Report“ vom September 2015 hat Avaya die insgesamt dritthöchste Punktzahl in zwei von sechs Use Cases erlangen können. Avaya Networking-Technologien sorgen für dynamische Entwicklung bei Kunden überall auf der Welt.

So bekam das Unternehmen 3,64 von 5 möglichen Punkten in der Kategorie „Enterprise Unified Wired and WLAN Access Use Case“ sowie 3,62 von 5 in der Sparte „SMB and/or Mall or Remote Branch Office Use Case“. Unter „Critical Capabilities“ versteht Gartner spezifische Eigenschaften, die Produkte oder auch Services auszeichnen – sowohl bei der Qualität als auch bei der Leistung. Dabei sind Capabilities in erster Linie bestimmte Ausstattungs-pakete, die als obligatorisch für spezielle Produkte oder Services betrachtet werden.

Im konkreten Fall handelt es sich um kabelgebundene oder kabellose Netzwerk-Infrastrukturen. Jede einzelne Capability hat im Rahmen des Use Cases ihre spezielle Aufgabe – und manche Ausstattungsdetails sind mehr, andere weniger relevant. Sämtliche von Gartner bewerteten Produkte und Services wurden auf einer 5-Punkte-Skala  bezüglich ihrer Performance und Leistungsfähigkeit geprüft.

Nach Auffassung von Gartner gehören die Critical Capabilities zu den maßgeblichen kaufentscheidenden Kriterien. Zudem ist Gartner davon überzeugt, dass Unternehmen von einer langfristig angelegten Strategie im Hinblick auf einen einheitlichen kabelgebundenen (Wired LAN) oder schnurlosen Access Layer (Wireless LAN) profitieren.

Die Vorteile im Einzelnen:

  • Optimierte Netzwerkprovisionierung, Orchestrierung und Management
  • Geringere Ausgaben für den operativen Netzwerkbetrieb (Opex)
  • Ein sicherer und automatisierter Netzwerkzugang
  • Schnellere Bereitstellung und Verfügbarkeit von Diensten und Services
  • Konsistente Umsetzung von Netzwerk-Richtlinien

Avaya treibt die Entwicklung seiner standardisierten Fabric Networking- und Unified Access-Lösungen stets weiter. Die Avaya SDN Fx-Architektur, die in diesem Jahr präsentiert wurde, erlaubt als erste SDN-Technologie die einfache Vernetzung sämtlicher Komponenten vom Data Center über den Campus bis in den Weitverkehrsbereich.

Das hilft Unternehmen dabei, schneller auf die dynamischen Anforderungen des Internet of Things zu reagieren und den jeweiligen Nutzern, Geräten oder Sensoren einen sicheren, automatisierten Netzwerkzugang zu ermöglichen – ohne die damit verbundene Komplexität proprietärer Hersteller-Ansätze.

Der Avaya Open Networking Adapter (ONA) wurde erst kürzlich mit dem Networking Innovation Award von TechTarget ausgezeichnet. Auch im Rahmen der Network Interop 2015 in Las Vegas konnte der ONA als „Hottest Product“ punkten.

Das Burj Khalifa, das höchste Gebäude der Welt, gehört zu jenem schnell wachsenden Kundenkreis. Wie auf der GITEX in Dubai bekannt wurde hat Avaya mit seiner SDN Fx Architektur neben zahlreichen Industriekunden und Metro Carriern die „Tallest SDN Fabric of the Word“ aufgebaut – der Grundstein für eine innovative Gebäudetechnik und die Smart Cities Initiative von Avaya.

IAVCworld per E-Mail folgen