• Home
  • VIDEO CONFERENCING

Was Skype verbindet, kann das Schneechaos nicht trennen

Auch dieses Jahr werden wieder viele Familien und Freunde an Weihnachten voneinander getrennt sein - viele flüchten vor Kälte und Schnee, andere arbeiten oder studieren im Ausland und so manch einer sitzt wegen des Schneechaos fest.
 
Egal wenn man das Fest der Liebe nicht zusammen am selben Ort verbringen kann - dank Skype kann man sich trotzdem sehen und zusammen feiern. Was sollten also Reisende einpacken und beachten, damit sie trotz Entfernung mit den Lieben zu Hause Weihnachten feiern können.
 
Hier eine kurze Checkliste:
  • Laptop - Wer seinen Laptop nicht mitnehmen will, kann immer noch in ein Internetcafe gehen oder die häufig im Empfangsbereich von Hotels bereitgestellten PCs nutzen. Sehr privat ist die Atmosphäre dort allerdings nicht.
  • Webcam - Inzwischen ist in vielen Laptops eine Kamera integriert. Wer auf qualitativ hochwertige Videobilder wert legt, sollte allerdings lieber in eine separate Kamera investieren. Wichtig: Nicht die Pixelzahl allein bestimmt die Qualität der Bilder, sondern auch die Bildfrequenz (Bilder pro Sekunde, fps) und intelligente Funktionen für den Helligkeitsausgleich.
  • Headset (Kopfhörer/Mikrofon-Kombination) - Auch wenn Laptops heute in der Regel sowohl ein Mikrofon als auch Lautsprecher beinhalten, fährt man hinsichtlich Tonqualität meist besser mit einem separaten Headset. Neuere Modelle funktionieren sogar ohne Kabel, sodass man sich frei bewegen kann. Damit steht dem Skype-Gespräch während dem Kochen oder beim Geschenke auspacken nichts mehr im Wege. 
  • Skype-Guthaben - Was tun, wenn man im Ausland sitzt und die Lieben zu Hause kein Skype haben? Keine Panik! Mit dem Video-Gespräch wird es dann zwar nichts, aber per Skype kann man auch günstig bei den Zuhausegebliebenen in aller Welt auf dem Festnetz- oder Mobiltelefon anrufen. Guthaben kann man ganz einfach auf der Skype-Webseite erwerben. 
  • Licht - Damit das Video-Gespräch zum Genuss wird, sollte man einige Kleinigkeiten beachten. Genügend Licht ist zum Beispiel eine Grundvoraussetzung für gute Videoqualität. Die Christbaumkerzen sind dafür in der Regel nicht ausreichend. Die Lichtquelle sollte man jedoch auch nicht auf die Webcam richten, sonst sehen die Anderen auf dem Video nur einen hellen Fleck. 
  • Verstreute Verwandtschaft - Ist die Familie über viele Länder und Orte verteilt, bietet Skype (derzeit noch kostenfrei) die Möglichkeit, mit bis zu zehn Teilnehmern eine Videokonferenz durchzuführen. So können sich alle sehen und hören und gemeinsam das Weihnachtsfest begehen: virtuelle Familienzusammenführung sozusagen. 
Wenn man verreist, sollte man also den Laptop einpacken, damit man notfalls die Liebsten zumindest virtuell bei sich hat. Ob gemeinsam den Weihnachtsbaum schmücken, Plätzchen backen oder virtuell mit Glühwein anstoßen - Skype macht's möglich. Egal, an welchem Ort der Welt man sich befindet, bei einer Videokonferenz sitzt man sich praktisch gegenüber.
 
Skype-Anwender Jens beispielsweise berichtet: "Ich bin als IT-Berater von Natur aus viel unterwegs. Leider auch an Feiertagen wie Weihnachten, wenn ich zum Beispiel noch am 24.12. einen Termin habe. Da ist es schön, wenn ich mir im Hotel meinen Laptop schnappen kann, und über Skype-Video sehen kann, was meine Familie gerade erlebt, wie sie sich freuen und was sie geschenkt bekommen bzw. wie sie die Geschenke auspacken."
 
Sascha und seine Familie nutzen Skype beispielsweise um mit dem in Kanada lebenden Onkel in Kontakt zu bleiben: "Eigentlich wäre es für uns wegen der Entfernung nicht möglich, Weihnachten mit ihm zu feiern. Aber dank Skype klappt dies nun seit vier Jahren doch. Wir können nicht nur miteinander reden, sondern sehen uns sogar."
 
Versammelt man die ganze Familie um den PC kann man gemeinsam das Weihnachtsessen zubereiten und feierlich speisen. Schaut man dem oder der Liebsten beim Geschenke auspacken zu, so ist man ihm/ihr trotz großer Entfernung plötzlich ganz nah. Nur den Duft von Mutters Weihnachtsgans kann Skype noch nicht übertragen.

IAVCworld per E-Mail folgen