• Home
  • VIDEO CONFERENCING

Vidyo veröffentlicht App für Multipoint-Videokonferenzen

Vidyo bietet seine Lösung für mobile Endgeräte VidyoMobile nun auch für iPads, iPhones und iPods Touch an, die das Betriebssystem iOS 4.x nutzen. Die Software ist über den Apple App Store erhältlich.

VidyoMobile ermöglicht es Mitarbeitern, mit iOS- oder Android-basierten Endgeräten auch von unterwegs an Videokonferenzen teilzunehmen. Die weiteren Teilnehmer können dabei unterschiedlichste Endgeräte nutzen – von Laptops, Desktop-Rechnern bis hin zu HD-Raum- oder Telepräsenzsystemen. VidyoMobile ist mit Lösungen von Polycom und Cisco/Tandberg sowie anderen H.323- und SIP-Endpunkten kompatibel.

Ofer Shapiro, CEO und Mitbegründer von Vidyo: „VidyoMobile verwandelt Millionen mobiler Endgeräte in leistungsfähige Videokommunikationsendpunkte. Die Lösung bietet die Möglichkeit, an Konferenzen mit verschiedensten Endgeräten in HD-Qualität mit bis zu 720p teilzunehmen und dabei auch gemeinsam Dokumente anzusehen. Die geringe Latenzzeit und die hohe Übertragungsqualität entspricht den Leistungsmerkmalen, die unsere Kunden bereits von unseren Desktop- und Raumsystemen gewohnt sind."

Vidyo vermarktet seine Videokonferenz- und Collaboration-Lösungen durch ein weltweites Netz an Händlern und Servicepartnern. Das Unternehmen kündigt heute darüber hinaus den weltweiten Support durch die Service Provider Arkadin Global, Auralink, BCS Global, DoXom, Elisa, ID Solutions, Powwownow und VideoCall an.

Wim Sweldens, Präsident von Alcatel-Lucent Wireless: „Alcatel-Lucent und Vidyo haben gemeinsam HD-Videokommunikation zwischen verschiedenen internationalen Standorten über unser lightRadio LTE-Netz realisiert. Es gab keinerlei Störungen. Innovative, einfach zu bedienende Lösungen wie VidyoMobile werden die Verbreitung von Videokonferenzen in den kommenden Jahren sehr rasch vorantreiben."

VidyoMobile richtet sich an Unternehmen, die bereits Software-basierte Lösungen von Vidyo einsetzen oder als „Software as a Service“ über einen Provider beziehen. Um VidyoMobile zu verwenden reicht es, die App vom iOS- oder Android App Store auf das mobile Endgerät herunterzuladen und sich mit ihren bestehenden Login-Daten anzumelden.

Mit VidyoMobile können Anwender bei Konferenzen mit über hundert Teilnehmern dabei sein. Bis zu vier Personen können parallel auf dem iPad2 abgebildet werden. Die Darstellung lässt sich individuell anpassen. Der Anwender kann Präsentationsmaterial auswählen und anderen Teilnehmern zur Ansicht zur Verfügung stellen. Über die Active Speaker-Funktion werden zudem automatisch sowohl der aktuelle Sprecher wie auch die Vorredner eingeblendet.

VidyoMobile für iOS 4.x ist ab sofort verfügbar. Support für das iPhone 4S ist in Kürze erhältlich. Aktuell wird eine Beta-Version für Android-Smartphones und Tablets getestet – ab November wird VidyoMobile für ausgewählte Endgeräte verfügbar sein. Der Service-Umfang und die Preisgestaltung variieren je nach Region und Betreiber.

Der Ansatz von Vidyo
Die Kommunikations- und Collaboration-Plattfrom von Vidyo ist Software-basiert, sehr flexibel und lässt sich einfach an individuelle Kundenbedürfnisse anpassen. Der VidyoRouter baut auf der patentierten Adaptive Video Layering™-Architektur auf und nutzt die H.264 Scalable Video Coding (SVC)-Technologie. Die Architektur macht den Einsatz teurer Multipoint Control Units (MCU) überflüssig. Gleichzeitig wird eine hohe Ausfallsicherheit sowie eine äußerst geringe, kaum wahrnehmbare Latenzzeit gewährleistet.

Außerdem passt sich die Bilddarstellung an die jeweiligen Endgeräte sowie an die schwankenden Bandbreiten an. Dies ermöglicht eine natürliche, bezahlbare und qualitativ hochwertige Videokommunikation über das Internet sowie über LTE- und 3G/4G-Netze. Die Vidyo-Plattform erlaubt es Anwendern, selbst neue Consumer-Endgeräte schnell in die bestehende IT-Infrastruktur einzubinden. Dies macht sie für Partner sehr attraktiv. Vidyo engagiert sich seit dem Jahr 2005 in verschiedenen Standardisierungsgremien für den Ausbau der Interoperabilität der Videokonferenz-Standards H.264 SVC und SIP.

IAVCworld per E-Mail folgen