• Home
  • VIDEO CONFERENCING

AT&T kooperiert mit Tata Communications und T-Systems

AT&T hat mit T-Systems und Tata Communications Vereinbarungen zur Netzzusammenschaltung abgeschlossen und erweitert somit die globale Verfügbarkeit des AT&T Video-Collaboration- und Telepresence-Angebots.

Durch das Abkommen steht die AT&T Telepresence Solution Unternehmen auch über die globalen Netze von Tata Communications und T-Systems zur Verfügung. Anwender profitieren dadurch von einer einheitlichen Videokonferenzlösung mit reibungslosem und konsistentem Zugriff auf zahllose Video-Endpoints.

„Als führender Anbieter durchgehender Video-Collaboration, legen wir großen Wert darauf, dass unsere Lösungen weltweit mit anderen Anbietern, Diensten und Endpunkten kompatibel sind“, sagt Alan Benway, Executive Director von AT&T Business Solutions. „Mit dieser Kooperation bieten wir unseren Kunden zusätzliche Möglichkeiten, um für sie die Zusammenarbeit mit Lieferanten und Partnern mittels global verfügbarer Video-Collaboration-Lösungen zu erleichtern.“

Brian Washburn, Research Director, Network Services, Current Analysis: „Durch die Zusammenarbeit zwischen AT&T, T-Systems, Tata Communications und anderen Unternehmen werden die Einsatzmöglichkeiten globaler Video-Collaboration kontinuierlich erweitert. Die Vereinbarungen schaffen ein großes Netz von Access Points, damit Unternehmen durchgängig Videolösungen und -dienste verschiedener Anbietern einsetzen können.”

AT&T ist Gründungsmitglied des Open Visual Communications Consortium (OVCC), einer Gruppe führender Anbieter von Diensten und Lösungen, die das Ziel verfolgt, technische Spezifikationen zu erarbeiten, um qualitativ hochwertige, netz- und geräteunabhängige Video-Collaboration zu ermöglichen.

Darüber hinaus ist AT&T seit langem bestrebt, die Zusammenarbeit via Video mit einer Vielzahl an Endgeräten zu ermöglichen. Seit der ersten Welle von OVCC-konformen Video-Services arbeitet AT&T bereits mit BT und Orange Business Services zusammen, um Unternehmen mehr Möglichkeiten für den Einsatz von Video-Collaboration-Lösungen zu bieten und die Reichweite der Dienste zu erhöhen. Das OVCC setzt dabei auf das  Virtual Private Network von AT&T  als Infrastruktur für OVCC-konforme Videodienste.  

Die Vorteile der Kooperation auf einen Blick

  • Unternehmen, die mit AT&T Business Exchange, Tata Communications oder T-System Telepresence Community arbeiten, profitieren von einem größeren Zugang und einfacherer Durchführung weltweiter und echtzeitnaher Telepresence-Meetings, die besonders realistisch wirken.
  • Die Telepresence- und Videolösungen entsprechen den OVCC-Vorgaben und sind mit AT&T Business Exchange, BT und Orange Business Services kompatibel.
  • Sowohl gebuchte, also auch reservierungsfreien virtuellen Konferenzen lassen sich auf AT&T Business Exchange durchführen. - Unternehmen können ihre Reisekosten senken und ihre reisebedingte Kohlenstoffdioxidbilanz verbessern. 
  • Die einfache Durchführung der Zusammenarbeit ermöglicht eine schnellere Entscheidungsfindung und Problemlösung.

„Durch die Vereinbarung mit AT&T verbessern wir die weltweiten Verfügbarkeit von Telepresence-Lösungen“, sagt Peter Quinlan, Vice President, Integrated Business Video Services, Tata Communications. „Solche Kooperationen, die das Global Meeting Exchange™-Netzwerk von Tata Communications betreffen, sind Teil unserer langfristigen Strategie, ein offenes, weltweites Telepresence-Ökosystem zu etablieren, das Video-Collaboration unabhängig vom jeweiligen Netzwerk- und Dienstanbieter ermöglicht.“

„Es ist unser Ziel, Kunden mit unseren Videolösungen wie dem Cross Company Exchange Service die Zusammenarbeit mit Partnern und anderen Zielgruppen zu erleichtern“, sagt Hagen Rickmann, Director Service und Vorstandsmitglied  von T-Systems. „Die Interoperabilitätsvereinbarung mit AT&T steigert die Reichweite unserer innovativen und intuitiven Video-Collaboration-Lösungen.“

IAVCworld per E-Mail folgen