• Home
  • VIDEO CONFERENCING

Insolvenzverwalter führt Vidco media systems fort

Die Vidco media systems GmbH in Dreieich hat am Amtsgericht Offenbach Insolvenz angemeldet und wird mit 39 Mitarbeitern von dem vorläufigen Insolvenzverwalter Mirko Lehnert fortgeführt.

Am 19.6. begann der vorläufige Insolvenzverwalter Mirko Lehnert erste Gespräche mit Interessenten für die Vidco media systems GmbH in Dreieich. Der namhafte Anbieter von Video-Konferenzsystemen hatte am 11. Juni beim Amtsgericht Offenbach Insolvenz beantragt, da die Muttergesellschaft n.runs AG durch den Konzernaufbau in Schwierigkeiten geraten war und am 6. Juni Insolvenz anmelden musste.

"Ich führe die Vidco media systems mit allen 39 Mitarbeitern fort, die bis zu drei Monate Insolvenzausfallgeld erhalten. In Gesprächen mit Kunden und Lieferanten konnte ich erreichen, dass der Betrieb und die Projekte ungestört weiter laufen. Gerade Großkunden, darunter mehrere DAX-Konzerne, sind sehr an weiteren Projekten interessiert. Als Systemhaus plant und projektiert Vidco vor allem Video-Konferenzsysteme und richtet diese Systeme beim Kunden ein".

"Techniker und Programmierer von Vidco stimmen dieses Systeme auf die Netzwerke der Kunden ab. Das sehr kompakt aufgestellte Unternehmen, das nur durch die Insolvenz der Muttergesellschaft in Schwierigkeiten geriet, unterhält neben dem Hauptstandort Dreieich auch Niederlassungen in München, Ratingen bei Düsseldorf und Mainz".

"Bisher haben sich bereits sieben Finanzinvestoren und Wettbewerber gemeldet, die Vidco übernehmen möchten und an den lukrativen Aufträgen und Projekten für Großkunden sowie an den Standorten in den verschiedenen Wirtschaftsmetropolen interessiert sind. Heute werde ich deshalb erste Gespräche mit Interessenten aufnehmen", erklärte der vorläufige Insolvenzverwalter Mirko Lehnert von der Darmstädter Kanzlei Schiebe und Collegen.

Die Muttergesellschaft n.runs AG sowie die Tochtergesellschaften Vitec Distribution GmbH und Vicontec Distribution GmbH hatten seit 6. Juni Insolvenz angemeldet und werden ebenfalls fortgeführt. Die Mainzer n.runs AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und setzte in den Geschäftsbereichen Audio- und Video-Konferenzlösungen sowie in der herstellerunabhängigen IT-Beratung 2012 rund 32,2 Millionen Euro um.

Vidco media systems ist mit 39 Mitarbeitern an vier Standorten die größte Tochtergesellschaft. Neben der Video- und Telekommunikation ist Vidco auch in den Bereichen Medientechnik, Netzwerktechnik und Gebäudeautomatisierung tätig.

IAVCworld per E-Mail folgen