• Home
  • VIDEO CONFERENCING

DEKOM stattet die TU-Kiew mit Videokonferenztechnik aus

Studenten des Kiev Polytechnic Institute arbeiten ab sofort per Videokonferenz an realen, internationalen IT-Projekten: Das am 31. Oktober eröffnete IT Service Education Application Center (IT-SEA Center) bringt Studierende, Lehrende und Unternehmen verschiedener Länder in Kiew zusammen.

Das IT-SEA Center ist Bestandteil des Forschungsprojektes TEMPUS IHSITOP (Innovation hybrid strategy of IT- outsourcing partnership with enterprises) der Europäischen Union, das die Modernisierung des Hochschulwesens von Partnerländern in Osteuropa, Zentralasien, dem westlichen Balkan und Mittelmeerraum unterstützt.

Gegenstand des Projektes, an dem neben der Ukraine auch Deutschland, Österreich und Ungarn beteiligt sind, ist die Errichtung eines gemeinsamen Videokommunkationsnetzwerks, um die Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Unternehmen sowie die praxisorientierte Ausbildung der Studierenden zu verbessern.

Mit einer von der DEKOM Ukraine, dem hauptverantwortlichen technischen Partner des Projekts, entworfenen und implementierten Lösung wurden diese Ziele nun in Kiew erfolgreich realisiert:

Professoren, Studierende und Unternehmensangehörige aus verschiedenen Städten und Ländern treten am IT-SEA Center miteinander in Kontakt, nehmen an Vorträgen führender Experten teil, organisieren Webinare und Roundtables, tauschen Erfahrungen aus und arbeiten gemeinsam an realen IT-Projekten – alles per Videokonferenz.

"Für Studierende ist es sehr wichtig, die Möglichkeiten der Videokommunikation bereits während ihrer Ausbildung kennen und nutzen zu lernen" sagt Denis Shapovalenko, CEO der DEKOM Ukraine. "In Unternehmen wie Ciklum, Luxoft oder Epam kommunizieren Mitarbeiter untereinander und mit Kunden bereits ganz alltäglich per Videokonferenz – sie ist aus der heutigen, globalen IT-Industrie nicht mehr wegzudenken. Nun können auch die Studierenden des Kiev Polytechnic Institute diese Vorteile nutzen."

IAVCworld per E-Mail folgen