• Home
  • VIDEO CONFERENCING

Frost & Sullivan zeichnet Tandberg aus

TANDBERG wurde mit dem Frost & Sullivan Global Market Leadership Award 2008 ausgezeichnet. Das Unternehmen erhielt die Auszeichnung für seine führende Marktstellung bei Videokonferenz-Endpunkten und Infrastruktursystemen im vergangenen Jahr.

Die aktuellen Zahlen für das zweite Quartal 2008 bestätigen den Erfolg des Unternehmens und damit die Führungsposition von TANDBERG. Der Marktanteil in der Telepresence- und Videokonferenz-Industrie war eines der entscheidenden Kriterien für die Preisvergabe. Im Jahr 2007 erwirtschaftete TANDBERG einen Umsatz von 630,5 Mio. US-Dollar. Das bedeutete ein Wachstum von nahezu 51 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. TANDBERG legte somit deutlich mehr zu als der dynamische Gesamtmarkt der visuellen Kommunikation, der eine Steigerungsrate von 39 Prozent im selben Zeitraum aufweist. Damit ist TANDBERG die Nummer eins unter den Anbietern von Videokonferenz-Endpunkten und Infrastrukturprodukten.

Auch die aktuellsten Zahlen des zweiten Quartals 2008 bestätigen die Marktführerschaft von TANDBERG. Der Umsatz belief sich auf 194,9 Mio. US-Dollar. Insgesamt verkaufte TANDBERG 16.483 Einheiten. "Unsere Kunden sehen, wie Videokommunikation ihr Business positiv verändert und setzen daher immer mehr Endpunkte ein", so Thomas Nicolaus, Geschäftsführer von TANDBERG Zentraleuropa. "Die Umsatzzahlen im letzten Quartal spiegeln unsere marktführende Position auch bei Netzwerkprodukten wider. Sie zeigen ebenfalls die Effizienz unseres Partner-Netzwerks, mit dem wir komplette Video-Lösungen und Services anbieten können."

"TANDBERG hat in den letzten Jahren ein beeindruckendes Umsatzwachstum erlebt. Die Gründe hierfür liegen in den Stärken des Unternehmens hinsichtlich Technologie und Verkaufstrategien", so Krithi Rao, Industrie Analyst bei Frost & Sullivan. "Die Kunden schätzen die Produkte von TANDBERG vor allem wegen der hohen Qualität, der einfachen Bedienung und der innovativen Features."

Nach Einschätzung von Frost & Sullivan hat TANDBERG seine Marktposition vor allem durch eine effiziente Verkaufspolitik weiter ausbauen können. Sie umfasst den Verkauf von End-to-End-Lösungen inklusive der Endpunkte, Video Bridges und der unterstützenden Infrastruktur. Die Infrastruktur-Produkte, z. B. die TANDBERG Management Suite (TMS) Software-Lösung und der Video Communication Server (VCS), erlauben dank ihrer Kompatibilität auch die Einbindung von Produkten, die nicht von TANDBERG stammen.

Außerdem stellte Frost & Sullivan fest, dass TANDBERG die Interoperabilität mit Videosystemen anderer Hersteller stetig verbessert. Das erhöht den Mehrwert für die Kunden, deren Videokonferenz-Infrastruktur Systeme verschiedener Hersteller umfasst. So erweiterte TANDBERG seine bereits bestehende Partnerschaft mit Microsoft und bietet Videosysteme in Business-Qualität an, die mit dem Microsoft Office Communications Server 2007 kompatibel sind.

"Mit der steigenden Nachfrage nach Videokonferenzen wird auch der Bedarf an skalierbaren Infrastrukturen und offenen Systemen essenziell, die mit anderen Kommunikationstechnologien kompatibel sind", so Thomas Nicolaus. "Der Schlüssel für unser Wachstum sind hochwertige Videokommunikationslösungen, die Unternehmen bei der Umsetzung einer Unified Communications Strategie helfen."

Frost & Sullivan vergibt den Market Leadership Award jährlich an Unternehmen, die eine marktführende Position durch die Einführung zielgerichteter Marktstrategien erreicht haben. Die ausgezeichneten Unternehmen haben herausragende Fähigkeiten auf allen Ebenen des Market-Leadership-Prozesses bewiesen. TANDBERG erhielt von Frost & Sullivan erst kürzlich für 2008 den Award in der Kategorie "Global Video Conferencing Company of the Year" für Leistungen in der Produktentwicklung und Markterschließung, die den Einsatz von Videokonferenzen in Unternehmen beschleunigt haben.

IAVCworld per E-Mail folgen