Adobe Flash Media Rights Management Server ist ab sofort verfuegbar

Die skalierbare Loesung ermoeglicht den Schutz von Bewegtbild-Inhalten im Adobe Flash-Format gegen unerwuenschte Nutzung. Das Angebot richtet sich in erster Linie an Medienunternehmen, die Videos online und offline sicher zur Verfuegung stellen wollen.

Der Adobe Flash Media Rights Management Server laesst sich in bestehende Workflows integrieren und unterstuetzt Ausgabeplattformen wie den Adobe Media Player und Anwendungen auf Basis von Adobe AIR. Anwender haben auch weiterhin die Moeglichkeit, hochaufloesende Inhalte ohne Beschraenkungen ueber den Adobe Flash Player, den Adobe Media Player und AIR-Applikationen bereitzustellen.

"Die Adobe Flash-Technologie hat den Weg freigemacht fuer die Verbreitung reichhaltiger Videos ueber das Web und hat es Millionen von Nutzern ermoeglicht, schnell und einfach hochwertige Inhalte anzuschauen", sagt Jim Guerard, Vice President fuer den Bereich Dynamic Media bei Adobe. "Der Adobe Flash Media Rights Management Server gibt Medienunternehmen die Moeglichkeit, die Verbreitung ihrer Sendungen zu kontrollieren und Inhalte zu schuetzen. Durch diese zusaetzliche Sicherheit werden hoffentlich weitere grossartige Inhalte online und auf dem Desktop bereitgestellt."

Integration mit Adobe Media Player und Adobe AIR
Der Adobe Flash Media Rights Management Server ist mit Adobe AIR und dem Adobe Media Player integriert. AIR ist eine neue, Plattform-unabhaengige Laufzeitumgebung, die RIAs (Rich Internet Applikationen) auf den Desktop bringt und so die Reichweite des Internet mit den Moeglichkeiten des Rechners verbindet. Der individuell anpassbare Adobe Media Player ist die erste Anwendung von Adobe fuer Endanwender auf Basis von AIR und ermoeglicht Nutzern, heruntergeladene oder gestreamte Sendungen anzuschauen, wann und wo sie wollen. Die Technologie befindet sich aktuell in der Beta-Phase, eine finale Version des Media Player wird voraussichtlich im Fruehjahr 2008 verfuegbar sein. In Kombination mit Adobe AIR und dem Adobe Media Player erweitert der Adobe Flash Media Rights Management Server die Reichweite von Video-Inhalten fuer den Adobe Flash Player, indem Inhalte auch bei der Offline-Nutzung geschuetzt werden.

"Wir bei Sony Pictures Entertainment suchen nach innovativen neuen Moeglichkeiten, wie unsere Zuschauer Filme und TV-Sendungen anschauen koennen, wo und wann sie wollen", so Richard Berger, Senior Vice President New Media & Technology bei Sony Pictures Entertainment. "Der Schutz digitaler Inhalte vor unbefugter Nutzung und Weitergabe ist die entscheidende Komponente fuer unsere Online-Strategie. Wir begruessen die Einfuehrung des Adobe Flash Media Rights Management Server und freuen uns darauf, gemeinsam mit unseren Partnern neue und sichere Vertriebswege auf Basis dieser Technologie zu entwickeln."

Basis fuer neue Geschaeftsmodelle
Ob ein Medienanbieter den Zugang zu einem Live-Webcast kontrollieren oder den On-Demand-Abruf von werbefinanzierten, kostenlosen oder gebuehrenpflichtigen Programmen ermoeglichen will: Der wirksame Schutz digitaler Inhalte spielt eine Schluesselrolle bei der Entwicklung von TV-Geschaeftsmodellen der naechsten Generation. Rechteinhaber koennen mit dem Flash Media Rights Management Server FLV- und F4V- Audio und Video-Dateien, die heruntergeladen und lokal abgespielt werden, verschluesseln und Regeln fuer deren Nutzung festlegen. Die praezisen Kontrollmoeglichkeiten erlauben Anbietern die Festlegung einer Reihe von Parametern wie Zugriffsrechten und Nutzungsdauer, die sich dynamisch anpassen und aendern lassen, auch nachdem eine Datei versendet oder abgerufen wurde. Zusaetzlich sorgen die Schutzfunktionen im Adobe Media Player dafuer, dass die Inhalte nicht ohne Zustimmung des Anbieters weiterverwendet werden koennen.

Preise und Verfuegbarkeit
Der Adobe Flash Media Rights Management Server ist ab sofort fuer Windows Server 2003 und Red Hat Linux verfuegbar und kostet 36.000 Euro (netto) pro CPU. Nutzer koennen eine beliebige Menge an Inhalten schuetzen, abhaengig von der Server-Kapazitaet. Die Schutzwerkzeuge koennen auf der Client-Seite ueber die kuerzlich vorgestellte Runtime Adobe AIR und den in Kuerze verfuegbaren Adobe Media Player genutzt werden, die beide fuer Windows und Mac OS erhaeltlich sind. Eine Linux-Version von Adobe AIR ist in Arbeit. Weitere Informationen sind unter www.adobe.com/go/fmrms abrufbar.

IAVCworld per E-Mail folgen